Category: Aufmerksamkeitsökonomie

0

Bekannte Unbekannte im Fall Reichstagsbrand 1933 – #Geschichte

Aus Anlass des heute auf arte laufenden Dokudramas „Der Reichstag – Geschichte eines deutschen Hause“ von Christoph Weinert kommentiert Sigurd Schulze im „Weltexpress“ (18.12.2017) das historische Ereignis vor dem Hintergrund der teils konspiratologischen Literatur. Hier tritt auch Wolfram Pyta auf, den ich schon einmal als...

4

De-Urbanisierung durch #Onlinehandel – #Politik und #Medien machtlos

Hier einige Beispiele, wie man über die rasante Marktbereinigung durch mächtige Online-Händler, an erster Stelle amazon, zu wenig debattiert – und wenn, dann ohne ein schonungsloses Bewusstsein der bisher unweigerlichen Konsequenzen und einzig möglicher Gegenmaßnahmen. Man kann es an einem solchen Beispiel deutlich sehen: Politisches...

2

Überlebenskampf im Fall #Kino aussichtslos? – #KoKi

In einer langen Reihe von Déjà vus, nicht enden wollenden oder nie geführten Diskussionen ist es für mich ein zentrales Thema: der Status von Filmgeschichte und die Pflege des filmkulturellen Erbes. Aus der Perspektive der Kinomacher geht es zunächst mal darum, einen laufenden Betrieb aufrechtzuerhalten...

0

#Hitler und der #Okkultismus – „Wieso ständig neue Theorien entwerfen“?

Ich dokumentiere hier einen Wortwechsel, der sich gerade auf YouTube zu meinem ersten Erklär-Video zu meinem Buch „Saturn Hitler“ entwickelt hat. Es geht dabei um Fragen und Kritikpunkte, die mir seit Jahren öfter begegnen. Vielleicht erlaubt die Weitergabe und Hervorhebung der folgenden Kommentare ja, ausgehend...

0

Gegen das Narrativ mangelnder #Gleichberechtigung mit Rebel Media

Eine interessante aktuelle Variante zu meinem Video „Gleichberechtigung im Online-Test“ findet sich für Australien bei Rebel Media: „Mark Latham: Feminists ignore statistics showing women’s achievements“. Das Argument ist dabei ein etwas anderes: Mark Latham weist auf die Absenz einer Statistik über Mehrheiten von Frauen bei...

0

„Zeit“-Journalist bestreitet Agenda-Setting

Es geschah am zweiten Tag des Symposiums der Initiative „Fleiß und Mut“, „‚Und, wie war ich?‘ Über die Kunst der journalistischen Selbstkritik und die Frage, ob die Zukunft im Lokalen liegt“ (Denkerei, Berlin, 26.10.2017). Im Gespräch mit Anke Plättner stellte der „Zeit“-Journalist Henning Sußebach sein...

5

Natursterben interessiert die meisten nicht

Es gibt schon ein paar Beispiele hier im Blog, wie auf gravierende Umweltprobleme hingewiesen wird – und nichts weiter geschieht. Meine persönliche Vorgeschichte beginnt mit den vielen Spaziergängen und Radtouren der Kindheit, mit Wäldern, die immer fußläufig zu erreichen waren. Mich beschlich öfter der Verdacht,...

1

Gewusstes Ungewusstes und Manipulation im Las-Vegas-Szenario

Der Mainstream beginnt systematischer als zuvor, auf sog. Verschwörungstheorien der Internet-Gemeinde einzugehen. So stellt aus Anlass des Massakers von Las Vegas am 01.10.2017 Kristin Becker (SWR) einen „Faktenfinder“ für die „tagesschau“ (04.10.2017) zusammen. Dies ist ein – eher seltenes – Beispiel, wie man zu vergleichsweise...

0

Dirk Pohlmann über #Zensur-Praktiken

Gleich zu Anfang von Dirk Pohlmann der Befund, dass Militär- und Technikgeschichte in Deutschland im Gegensatz zum anglo-amerikanischen Bereich Mangelware ist. Das wäre ein Thema für sich. Und man könnte es auf eine Reihe anderer Bereiche ausweiten – so unterschiedliche wie Medien- oder Ernährungswissenschaft. Überall...

0

#Pentagon produzierte 800 #Kino-Filme mit

Hier am Beispiel der „RT English“-Produktion „Pentagon involved in over 800 movies from 1911 to 2017“ Gegenpropaganda zu einem bisherigen jahrzehntelangen Monopol. Allein ein solches Faktum zeigt, wie bisherige Geschichtsschreibung des Kinos kaum solche Meinungs- und Deutungsmacht einer staatlichen Institution einbezog. Ist das so, kann...