Elijah Wood klagt #Pädophilie in #Hollywood an

Wer ihr Zeug promotet, sitzt mit den Kinderfickern von Hollywood in einem Boot. So lässt sich verkürzt sagen, was auch für weite Teile des Kultur-Journalismus in Deutschland gilt. Man verdrängt, was man noch nie so richtig verstanden hat. Man wird zum Lasttier für eine missbräuchliche Elite, deren Gier vor schutzlosen Kindern nicht haltmacht – ökonomisch und, zumindest in Teilen dieses Establishments, auch sexuell.

Die “Daily Mail” (22.05.2016) gibt dazu die Zahl von “100 aktiven Missbrauchern an”:

Several industry figures have been convicted following claims of sex abuse and former child actors – including The Goonies actor Corey Feldman, 44 – claimed he was ‘surrounded’ by molesters when he was a teenager.
Anne Henry, co-founder of Bizparentz – a group to help young actors – said that Tinseltown is currently sheltering around ‘100 active abusers’.

Das letzte prominente Verfahren gegen Regisseur Bryan Singer war von der hawaiianischen Justiz ja eingestellt worden. Singer blieb sich seitdem jedoch zumindest geschmacklich treu, zuletzt mit “X-Men: Apocalypse” (USA 2016). “World War III” (USA 2017) wird dann gleich eine Serie.

In einem Trailer wie dem zu “X-Men 2” (USA 2003) fallen Dialogsätze, die in einem solchen Kontext aufhorchen lassen: “Man sagt, Sie wären der Übeltäter.” – “Ach – sagt man das, ja?” Und, so wird die Prophezeiung ausgesprochen – was die Massenmedien nicht als Wahrheit präsentieren, wird es in den Augen der Masse nie sein: “Die meisten Menschen werden niemals mehr wissen als das, was sie sehen.” Das sind Beispiele für die hier transportierte Ideologie.

In “X-Men: Apocalypse” sind es dann im Teaser-Trailer Schlüsselsätze, die für die Gegenwart nicht unbedingt Gutes hoffen lassen. Sie lassen sich auch als Ansage von Eliten verstehen, dass nun auf dem Planeten ‘gründlich aufgeräumt’ wird: “And you’re lost – because you follow blind leaders.” – “From the ashes of their world, we build a better one.”

Dieser Trailer strotzt auch vor Okkultsymbolen bis hin zur Pyramide mit allsehendem Auge und der Rede von Geheimgesellschaften.

Schuldige können sich vorerst entspannt zurücklehnen: Kindes-Missbrauch gilt nicht als ‘Gewinnerthema’ und wird wohl auch in den nächsten Jahrzehnten brav unter den medialen Teppich gekehrt werden, damit die Kasse in Hollywood und anderswo stimmt.

Weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • XING
  • Google Bookmarks
  • Y!GG
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • Digg
  • Reddit
  • Technorati

Daniel Hermsdorf

Verleger, Autor, Journalist bei filmdenken.de - Medienkritik, Verschwörungstheorie und Physiognomik

ANZEIGE
                        
Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.