Category: Medienpsychologie

0

Zum freien Willen gezwungen

Eins der klassischen Argumente in Debatten über Medienkritik ist die Freiwilligkeit von Medienkonsum oder sonstigem Zuspruch in diese Richtung. Nur für ‚zu Erziehende‘ wird da tendenziell eine Ausnahme gemacht. Alle anderen dürfen ‚frei entscheiden‘. So weiß es eine Zuschauerin des RTL-„Dschungelcamps“ im Forum von „derwesten.de“...

0

Wenn erst der Abend kommt

Wenn erst der Abend kommt und wenn es dunkel wird dann bist du immer so … allein Dann wird das Herz dir eng und du hast Angst davor es könnt ein Leben lang … so sein So klingt es am 21.08.2010 mit Andy Borgs „Wenn...

1

Fachkräftemangel und Fernsehüberfluss

Alle (vorhergehenden) Jahre wieder äußern sich ausbildende Betriebe über die Lage bei Bewerbungen und Bewerbern. So bemerkt Sybille von Obernitz (Deutscher Industrie- und Handelskammertag) in „heute“ (ZDF) vom 05.08.2010 neben anderen „das Problem, dass ungefähr jeder fünfte Schulabgänger aus heutiger … aus heutigem Niveau nicht...

0

Fast Food und Ehekracher

Privatfernsehen, das ist für den halbwegs aufmerksamen Betrachter meist ein Beispiel in dummdreist penetranter Werbestrategie, die über den Spot hinauswabert. In der „Ladykracher“-Wiederholung am 28.07.2010 (Sat.1) leitet eine Persiflage zur Coffeeshop-Szene in „Pulp Fiction“ direkt zu einer „McDonald’s“-Werbung für „die beliebten Coca-Cola-Gläser“ über. Im weiteren...