Bekannte Unbekannte im Fall Reichstagsbrand 1933 – #Geschichte

Aus Anlass des heute auf arte laufenden Dokudramas „Der Reichstag – Geschichte eines deutschen Hause“ von Christoph Weinert kommentiert Sigurd Schulze im „Weltexpress“ (18.12.2017) das historische Ereignis vor dem Hintergrund der teils konspiratologischen Literatur.

Hier tritt auch Wolfram Pyta auf, den ich schon einmal als Hitler-Biografen etwas beleuchtet hatte. Auch hier wird wieder klar, dass die etablierte Lehrmeinung in solchen Fällen immer wieder die Nicht-Erwähnung dessen besteht, was sich den primären Nachweismöglichkeiten von gewissenhaften Historikern entzieht. Die Frage ist immer, ob Gefahren der Paranoia und Überinterpretation das einzige Kriterium sein können, ein umfassendes Bild der Geschichte zu zeichnen. Gefragt ist vielleicht schlicht eine neue Kultur der Hypothese.

Ganz im Sinne der offiziellen Geschichtsschreibung erzählt der Historiker Wolfram Pyta, Direktor der Forschungsstelle Ludwigsburg der Universität Stuttgart zur Erforschung der NS-Verbrechensgeschichte, dass Marinus van der Lubbe als Urheber des Reichstagsbrands ermittelt und verurteilt worden ist. Bis heute sei unklar, ob er es allein gewesen sei. Die Geschichtswissenschaft habe keine evidenten Quellen. Man könne hinterfragen, ob van der Lubbe Helfer gehabt habe oder instrumentalisiert worden sei und von wem. Der Vorgang sei weiterhin unklar und werde es wohl bleiben, sofern nicht neue Quellen auftauchen. Der Gelehrte deutet nicht einmal an, dass es Leute gibt, die glauben nachweisen zu können, die SA unter Federführung Hermann Görings habe den Brand gelegt (Literaturhinweis: Alexander Bahar und Wilfried Kugel, Der Reichstagsbrand. Wie Geschichte gemacht wird, Berlin 2001 und Der Reichstagsbrand – Geschichte einer Provokation, Berlin 2013. Der Papyrossa-Verlag merkt an, dass die Autoren 50.000 Blatt Akten der 1933er Kommission zur Untersuchung des Reichstagsbrands ausgewertet haben, die in Moskau und in der DDR lagerten).

Das man mit Männern wie Karl Ernst damals so seine Spiele getrieben hat, liegt nach meinen Erläuterungen zu seiner Person im Buch „Saturn Hitler“ umso näher. Ein Exkurs dazu finet sich auch in meinem Video „Wollen wir unsere Zukunft retten?“ (ab 23:44 Min.).

Weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • XING
  • Google Bookmarks
  • Y!GG
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • Digg
  • Reddit
  • Technorati

Verwandte Artikel

Daniel Hermsdorf

Verleger, Autor, Journalist bei filmdenken.de - Medienkritik, Verschwörungstheorie und Physiognomik

ANZEIGE
                        
Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. (Näheres zum Datenschutz auf filmdenken.de.) Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen