Betrugsmodell „Flache Erde“ – #Verschwörungstheorie

Es ist ein gewisser Hype seit vielen Monaten im Netz: Behauptungen einer „Flachen Erde“. Betrachtet man die Diskussionen dazu in Foren oder unter YouTube-Videos, erkennt man, was einen erwartet, wenn man versucht, die neuzeitliche Vorstellung einer kugelförmigen Erde zu verteidigen: Beleidigte Anhänger der Theorie, die Erde könne eine solche Kugel definitiv nicht sein, werden darauf mehr oder minder heftig reagieren.

Deshalb ist vorab zunächst diese Anmerkung zu machen: Das Unguteste, was diese Affäre hervorgebracht hat, sind beleidigte, bedingungslos von sich selbst überzeugte Haltungen, die einen Begriff wie „Aufklärung“ nun mit Theorien einer Flachen Erde verbinden und jedes debunking, jede Erinnerung daran, dass die seit Jahrhunderten gelehrte Kugelerde und ein Modell des Kosmos mit Planeten und ihren Flugbahnen überprüfbare Grundlagen habe, bedingunglos als „anti-aufklärerisch“ denunzieren.

Was sich hier abspielt, ist eine gefährliche Farce: Nachdem über das Internet erstmals Wissen eine größere Verbreitung findet, das manche Lehrmeinungen wohlbegründet in Frage stellt, tritt mit der Flache-Erde-Theorie – neben einigen anderen – eine spezielle Verschwörungstheorie auf. Sie ist bei halbwegs rationaler Betrachtung vorerst relativ leicht zu falsifizieren. Dennoch vermag sie es mit Scheinbeweisen und suggestiven Techniken, eine größere Zahl von Lesern und Zuschauern so in ihren Bann zu ziehen, dass die Überzeugung von einer in Wirklichkeit Flachen Erde entsteht. Die Vertreter dieser sachlich unhaltbaren Verschwörungstheorie treten nun aber auf mit dem Gestus und dem Vokabular echter Aufklärer. Sie sind selbst offensichtlich Opfer einer Desinformations-Kampagne – werfen aber jedem, der sie darauf hinweisen will, vor, ein Desinfo-Agent zu sein, der jenen Verschwörern diene, die auch mit dieser Lüge die Menschheit unterdrücken wollten.

Mit anderen Worten:

Es deutet daher einiges darauf hin, dass wir es hierbei mit einer Operation nach dem Muster „psychologischer Kriegsführung“ und „umgekehrter Psychologie“ zu tun haben, die große Unterstützung von Geheimdiensten, Regierungen und Konzernen erfordert, um alle, die sich kritisch mit Ereignissen wie denen des 11. September auseinandersetzen, zu diskreditieren, indem man behauptet, dass diese auch solchen Unfug glauben, wie den, dass die Erde eine Scheibe sei.
http://www.pravda-tv.com/2016/02/verbreitung-der-flache-erde-theorie-als-strategie-der-diskreditierung-kritischer-meinungsaeusserung-videos/

Leser dieses Blogs wissen, dass hier jeder verschwörungstheoretische Verdacht behandelt werden darf, ob er sich gegen Freimaurer, Jesuiten, Satanisten, Superreiche, Regierungen, Geheimdienste oder sonstwen richtet. Nur muss er soweit begründet sein, dass sein Inhalt nicht durch einfache Argumente als falsch erwiesen werden kann. Und es tut mir für die vehementen Anhänger der Flache-Erde-Theorie leid, dass ich nach vorläufiger Beschäftigung mit dem Thema nur sagen kann, dass die gebetsmühlenartig wiederholten Beispiele in viele Stunden langen Videos (es sind v. a. YouTube-Beiträge, derzeit 27.200 Suchergebnisse mit den deutschen, 664.000 mit den englischen Begriffen als zusammenhängende Wortkette) keinerlei schlüssige Beweise, sondern meist einfach zu widerlegende Täuschungen enthalten.

Deshalb ist es umso tragischer, wenn wichtige Forschungsinteressen etwa zur Geschichte des Jesuitentums mit der Flache-Erde-Theorie in einem Atemzug verhandelt werden sollen, wie aktuell etwa hier:

Markus Möller: Die flache Erde, die Jesuiten und die Agenda 2030!

In Kommentaren zum Video wirkt es so, dass u. a. von unspezifischen Accounts die Diskussion befördert wird. Ein Verdacht darauf, dass Geheimdienste einen Teil der Öffentlichkeit hiermit von wichtigeren Themen ablenken wollen, ist demnach gegeben:

Sehr gut, vielen Dank Markus!!! Die wahre Form unseres Lebens zu vertuschen, ist ganz einfach: Ablenkung!!! Deshalb weiter so, was du findest.

Kommentator „J G“ hat auf seinem Kanal keine eigenen Inhalte. Kommentator Thomas Handler hat auf seinem Kanal ebf. keine eigenen Produktionen, nur wenige Video-Empfehlungen zu Frauen-Fitness und Poolbillard und schreibt zu Möllers Video:

Hallo hatte von euch mal das Thema …Wind .. gehabt ich denke bei einer flachen Erde ist der Wind so wie er ist. bei einer Kugel würde der Wind ins Weltall blasen .. was denkt ihr ?

Verallgemeinert möchte ich vorwegnehmen, dass die Hauptgründe für die Akzeptanz von Flache-Erde-Argumenten für mich auf folgenden Prinzipien gründen:

  1. Die Situation eines einzelnen menschlichen Betrachters wird absolut gesetzt. Es gelten weder umfangreiche empirische Daten noch technische Instrumente der Fernbetrachtung und Messung mit ihren eigenen Gesetzmäßigkeiten oder sogar nur die bekannten und im relativen Nahraum beobachtbaren Gesetze der visuellen Wahrnehmung eines dreidimensionalen Raums. Kurz gesagt: Gläubige sind, teilweise trotz ebenso wiederholter Widerlegung ihrer Ansichten, nicht bereit, außer ihrer eigenen individuellen Wahrnehmung im relativen Nahraum die genannten weiterreichenden Faktoren und wissenschaftlich überprüfbaren Beschreibungen in ihre Wirklichkeitsdeutung miteinzubeziehen. – Nochmal konkreter als Warnung: Wer einerseits behauptet, etablierten Wissenschaften überlegen zu sein, dabei aber z. B. nicht einmal die optische Verkürzung in der Raumtiefe zu berücksichtigen scheint, sitzt simplen Trugschlüssen auf. Er berücksichtigt weder einfache Naturgesetze (die in einem solchen Fall aber auch nicht einmal systematisch bestritten, sondern einfach ignoriert werden), noch entspricht er der wissenschaftlichen Notwendigkeit, auf Fragen der Gegenseite einzugehen. (Nur hier ist die so vertretene Skepsis gegenüber etablierten Wissenschaften gerechtfertigt: Auch sie verweigern oft wider ihre eigenen Grundbegriffe kritische Nachfragen zu speziellen Themen und Aspekten. Die demgegenüber notwendige Kritik und Skepsis gerät jedoch in der Flache-Erde-Theorie zur Karikatur, nach allem, was ich bisher gesehen habe.)
  2. Die vielfach wiederholten Einzelbeobachtungen und -beispiele der Flachen Erde sind Scheinbeweise. Oft ausgehend vom erstgenannten Faktor werden komplexe natürliche Zusammenhänge und für den Einzelbetrachter schwer überschaubare, aber naturgesetzlich kohärent erklärbare Phänomene als „Lüge“ und „Täuschung“ aufgefasst, da man hierfür keine direkten Entsprechungen im menschlichen Nahbereich findet. Dies erzeugt eine lediglich trügerische Evidenz, da ein einzelner Beobachter ohne – oder in falscher – Anwendung einfacher oder komplexer Technologie sowie abstrakter Theorien und Berechnungsmethoden aus Physik und Mathematik nur zu einem Schluss kommen kann, der die für ihn riesenhaften natürlichen Phänomene nur falsch erklären kann (weil man nicht weiter blickt, nicht unsichtbare und komplexe Gesetzmäßigkeiten unmittelbar wahrnehmen kann).

Ich formuliere es wiederum deutlicher als Anrede: Wenn Ihr, die Flacherdler, nichts Besseres vorzubringen habt als das, was ich bisher sehen und lesen konnte, seid Ihr eher eine Gefahr für jede Form von Emanzipation von Herrschaftsstrukturen. Ihr seid dann vielleicht der lebende Beweis, dass eine bestimmte Anzahl von Menschen gerade nicht fähig ist, sich selbst aufzuklären, selbstbestimmt Erkenntnis und Wissen zu gewinnen. (Nicht jeder hat dafür viel Zeit – aber wenn man andere öffentlich überzeugen will, sollte man gut genug gegengeprüft haben.) Ihr stoßt scheinbar bei relativ einfachen Sachverhalten an eine Verständnisgrenze und reagiert weder auf kritische Nachfragen, noch habt Ihr annähernd so komplexe überprüfbare Welterklärungen anzubieten, wie sie eine Euch verhasste Fachwissenschaft durchaus vertritt. Für eine wirkliche wissenschaftliche Auseinandersetzung seid Ihr dann mit Fug und Recht aus dem Rennen: Ihr habt die einfachsten Zusammenhänge nicht verstanden und in Euren eigenen Erklärungen berücksichtigt. Ihr lebt in der Illusion besserer Erklärungen, die aber nichts sind als kurzsichtige Irrtümer.

Politisch würdet Ihr genau das (zu Hundertausenden, gar Millionen?) bestätigen, was eine Grundlage unseres politischen Systems ist (noch der allgemein eingestandenen lediglich repräsentativen Demokratie): dass Normalmenschen oft nicht fähig sind, die für sie selbst wichtigen komplizierteren Systeme zu verstehen, und dass sie deshalb Entscheidungen Experten überlassen müssen. Solche Experten sind es, die in Flache-Erde-Theorien ausschließlich als düstere Verschwörer gezeichnet werden, die neben vielem anderen auch eine Lüge betreffs der Gestalt der Erde verbreiten. Gigantische Lügen sind hier im Blog immer wieder Thema – jedoch mit Begründungen, die ich selbst nicht so einfach widerlegen kann wie Theorien einer Flachen Erde. (Sonst würde ich sie nicht selbst vertreten.)

Als letzte Vorbemerkung muss ich dann noch jene machen, dass ich etlichen Flache-Erde-Videos in einem Punkt Recht gebe: Es scheint keine echten Fotos der Erde als ganzer von einem Satelliten aus zu geben. Halten wir diese Frage fest für weitere Klärungen. (Waren Menschen jemals auf dem Mond? Gibt es unüberwindliche Hindernisse zumindest für Menschen, weite Reisen durch das All zu machen? Gibt es engere Grenzen als uns allgemein bekannt, Flugobjekte wie Satelliten in große Höhen zu schießen sowie größere als die bekannten Schwierigkeiten, sie zu navigieren? Sind wesentliche technische Leistungen, die Satelliten zugeschrieben werden, auch durch Installationen auf dem Erdboden zu erbringen?) – Schon das Vorhandensein sehr exakter Karten und von „Satellitenbildern“ aus großer Höhe zeigt, dass es Techniken gibt, um solche Höhen zu erreichen und Aufzeichnungen zu machen. Dass jedes dieser Luftbilder aus großer Höhe gefälscht wäre, halte ich für sehr unwahrscheinlich. Das entkräftet nicht den Hinweis auf zahlreiche eindeutig manipulierte, retuschierte und – wie von NASA & Co. wohl stets bemerkt – auf Basis anderer Arten von Daten künstlich hergestellte Bilder der Erde.

Und nun zu einer Hauptfrage, die mir bisher von keinem Anhänger der Flache-Erde-Theorie beantwortet wurde:

Wie genau ist der sichtbare Sternenhimmel über einer Flachen Erde strukturiert? Warum sieht man von unterschiedlichen Punkten einer angeblich flachen Erde genau das, was aufgrund der sonst zugrundegelegten Erdkugel in einem weiten dreidimensionalen Weltraum in verschiedene Richtungen von einem Globus aus zu sehen ist?

Was man in Flache-Erde-Videos sieht, sind leicht variierende Darstellungen einer runden Scheibe, über der sich Sonne und Mond sowie die Sterne auf Kreisbahnen bewegen. Kann dies überhaupt mit dem sichtbaren Sternenhimmel kohärent sein? Es gibt Fixsterne und solche, die sich in einer bestimmten Gesetzmäßigkeit bewegen. (Sollen wir annehmen, dass kein Hobby-Astronom über Jahrhunderte geplaudert hätte, wenn ihm dort etwas Gravierendes aufgefallen wäre, das der offiziellen Version entspricht? – Man kann selbst solche Beobachtungen machen. In systematischer Art, an sinnvollen Beispielen durchgeführt, habe ich dies bisher nirgendwo zur Flachen Erde gesehen.)

Solche Darstellungen halte ich deshalb für irreführend, weil sie auf das Verhalten einzelner Sternbilder und die Angaben von unterschiedlichen Orten der Erde aus betrachtet nicht nachvollziehbar und umfassend eingehen. Nach meinem Eindruck wird hier laufend ignoriert, dass wir aus der Himmelsbeobachtung von der nördlichen und der südlichen Hemisphäre unseres Planeten eben zwei verschiedene Sternenkarten sehen – die sich entsprechend der Erdrotation mit Blick auf den jeweiligen Polarstern dann so drehen. Der Video-Autor ist mit Eric Dubay einer der aktuellen Gurus der Szene:

Eric Dubay: Flat Earth Star Trails Explained

Entstehen überhaupt einmal zielführende Nachfragen, flüchtet sich die Flache-Erde-Theorie etwa in solche Abstrusitäten:

Aber wie erklärt ihr euch dann, dass man von den unterschiedlichen Hemisphären aus nicht die gleichen Sterne sieht?
Wir wissen alle, dass einige Sterne nur von der südlichen Hemisphäre aus zu sehen sind und nicht von der nördlichen. Der Grund dafür ist jedoch eine elektromagnetische und optische Beschleunigung durch einen ätherischen Strudel. Wir glauben an eine kosmische Umdrehung, aber mit einer esoterischen Wahrnehmung.
http://www.vice.com/de/read/diese-leute-glaube-immer-noch-dass-die-erde-eine-scheibe-ist-flat-earth-society-340

Wo finde ich ein wirklich kohärentes Modell, das den gesamten bekannten Sternenhimmel und seine von der Erde aus beobachtbaren Bewegungen mit einer flachen Erde integriert?

Ich weiß nicht, ob das hier ausreicht:

flache-erde-sternenhimmel1

In diesem Video …

Eric Dubay: Earth is Not a Planet

… gibt es auch Ansätze dazu, aber ich bin vorerst sehr skeptisch, ob das eben kohärent und für alle uns bekannten Sterne umfassend ist:

flache-erde-sternenhimmel2

Ich gehe nun ein paar weitere der wichtigsten Beispiele in Flache-Erde-Argumentationen durch.

Der sichtbare Horizont wäre auf einer Kugelerde immer gekrümmt. Weil er als gerade Linie sichtbar ist, muss die Erde flach sein.

Das folgende Video erklärt, warum noch bis zu recht großen Höhen für einen menschlichen Betrachter rundherum ein schnurgerade erscheinender Horizont zu sehen ist. Dies ist so, weil sich die vorhandene Krümmung des Umrisses der Erde in der räumlichen Distanz so sehr ‚zusammenschiebt‘, dass die Krümmung schlichtweg nicht mehr gesehen wird – aber tatsächlich da ist.

fiveredpears: Flat Earth Debunked: the flat horizon at eye level

flache-erde-horizont-erdkruemmung1

flache-erde-horizont-erdkruemmung2

Dies ist für mich auch ein schönes Beispiel dafür, wie eine Menge Menschen mit opulenten Bildern und Musikuntermalung über relativ lange Zeit von einer irrigen Weltsicht überzeugt werden können. Ein einfaches Video, in dem ein Mensch auf Englisch die Auflösung erklärt, indem er einfache Zeichenwerkzeuge benutzt und trockene mathematische Formeln erklärt, findet bei allem Gerede über den angeblichen Skandal kaum Beachtung.

Das zweite Hauptargument ist immer und immer wieder der angebliche Gegenbeweis zur Erdkrümmung durch Fernsicht.

Ich kenne bisher nur einzelne ‚Gegenbeweise‘, die ebensogut gefälscht sein können (Video-Trick). Es gibt ebenso Filmaufnahmen und Erklärungen, die die offizielle Version bestätigen (https://de.wikipedia.org/wiki/Erdkr%C3%BCmmung#Fotografische_Dokumentation, https://www.geocaching.com/geocache/GC233JC_die-erdkrummung-am-bodensee, und: https://oparu.uni-ulm.de/xmlui/bitstream/handle/123456789/3387/vts_9973_15207.pdf?sequence=1). Gibt es etwa überzeugende Bilder, die dies für den Bodensee als gutem Beispiel widerlegen?

Einen neuen Höhepunkt der Abstrusität erreicht die Debatte, wenn zu dem obigen Video von Markus Möller der YouTuber Rob Alphanostrum kommentiert:

Vegan und Lecker hat gestern ein Vid gebracht, wo eine junge Dame am Bodensee über 40km weit weg befindliche Gebäude mit dem Teleobjektiv sehen konnte.

Das Video von „vegan&lecker“ heißt irrerweise „▶▶ ▶Sensation!!! Erdkrümmung deutlich am Bodensee zu erkennen✅✅✅“.

Alphanostrum führt es aber als Beleg für eine nicht vorhandene Krümmung an. Sieht man sich das Video an, so bestreitet der Macher „vegan&lecker“ ironisch eine Krümmung der Erde, obwohl er selbst an eine flache Erde glaubt. Er fügt dem Video vom Bodensee, das eine flache Erde veranschaulichen soll, ein anderes hinzu, in dem erklärt wird, wie die Luftatmosphäre zu einer optischen Täuschung führe – einer Art Fata Morgana („atmospheric lensing“). So sei etwas zu sehen, was sich hinter dem Horizont einer gekrümmten Erde/Wasseroberfläche befindet. Mir scheint dies aber doch eher die terrestrische Refraktion, also Lichtbrechung zu sein, oder? Auch hier auf einem Foto schön zu sehen.

Aber nicht so, dass ein Flacherdler das nicht bezweifeln würde (https://euronia.com/de/flache-erde-blog/155-die-erde-ist-flach-oder-die-inverse-terrestrische-refraktion), wozu er in einem anderen Dokument noch genauere Zahlen angibt (Update IV, https://euronia.com/de/component/content/article/14-root-german/blog/136-die-erde-ist-flach?Itemid=145). Im Blog „Nachtwächter“ (https://n8waechter.info/2016/07/nordsee-juli-2016-fotos-fragen-und-die-erkenntnis-hier-stimmt-was-nicht/) kann man mitlesen, wie bei einem zunächst Skeptischen die Kugelerde als Betrug ins Bewusstsein tritt. Auch wird dies mit der Herkunft angeblicher Naturwissenschaft aus der Freimaurerei begründet:

Auch wenn man noch lange nicht alle Antworten dafür hat, wie die flache Erde in allen Details ‚funktioniert‘, so wird es dennoch immer verständlicher, weshalb die Herrschenden und ihr Heer von sklavischen und vielleicht gut bezahlten ‚Wissenschaftlern‘ und ‚Astrodarstellern‘, denn so ein großes Interesse daran haben, uns ein heliozentrisches Weltbild und eine sich im Turbospeed um sich selbst und um die Sonne wirbelnde Kugel zu verkaufen, die ja auch dank dieser mysteriösen „GRAVITATION“ KEINEN TROPFEN WASSER oder Sand oder sonstwas verliert… nichts davon schleudert von ihr weg! Nichts!
Aber diese unselige ‚GRAVITATION‘ hat, wie man es in dem Buch ‚Das Geheimnis der Freimaurerei‘ von Ploncard D’Assac im Kapitel über die Einweihung nachlesen kann, eine zentrale Bedeutung in der Freimaurerei und ist sozusagen eine ihrer fünf Obergötzen und damit auch einer der ‚Obergötzen‘ der verfreimauerten NASA:
https://farsight3.wordpress.com/2016/08/28/der-alte-trick-hinter-okkulten-systemen/#comment-3139
bzw. hier:
https://farsight3.wordpress.com/2015/09/22/8ung-22-9/#comment-771

Ob Jacques Ploncard D’Assac, ein Vertreter der extremen Rechten, in physikalischen Fragen die erste Instanz ist, sei hier ebf. zunächst dahingestellt. Ich wage einmal die These, dass eine solche Behauptung um eine weitere Ecke herum Verwirrung stiften könnte: Fundierte Naturwissenschaft wird als Produkt von Okkultisten dargestellt, wodurch die Suggestion entsteht, man müsse sich mit deren komplizerten Inhalten erst gar nicht beschäftigen. Das hält Unbefugte fern. Wer ohne Respekt für die Autorität zweifelt, beginnt erst gar kein vertieftes Studium.

Gewisse Zweifel an der Darstellung im Blog-Artikel zu Fotos von der Nordsee-Küste vom „Nachtwächter“ weckt eine Bemerkung wie diese: Weil der Autor „nirgends herausgefunden habe, auf welchem Niveau üNN sich der Turm befindet, gehen wir hier nicht in die Details.“ Ein paar Meter Höhenunterschied des jeweiligen Standortes würde bei den Beispielen einer Bake und eines Leuchtturms aber durchaus etwas ausmachen, oder? Zudem denkt man an solche Beschreibungen:

„Luftspiegelungen entstehen durch Ablenkung des Lichtes an unterschiedlich warmen Luftschichten“, erklärt Rainer Schulz von der Schutzstation Wattenmeer. „Lichtstrahlen, die eine kalte Luftschicht durchqueren, stoßen auf die warme Schicht und werden dort reflektiert.“ Damit dieses Phänomen passiert, muss es windstill sein, sodass die Luftmassen stabil übereinander gelagert sind – nur dann kann es die für die Spiegelung notwendige Grenzschicht geben. Diese Spiegelungen sind in der Regel in Bodennähe, beziehungsweise über dem Meer, zu sehen und über dunklen Flächen. Aber auch über Sandbänken schwirren Bilder, die es so gar nicht geben kann: So schwebt ein Mensch samt Sandbank über einer – tatsächlich existierenden – Sandbank. Es sind verrückte Bilder, gleich einer Illusion.
http://www.nordseetourismus.de/luftspiegelungen-an-der-nordsee

Aufschlussreich wären z. B. Vergleichsbilder vom selben Standort zu unterschiedlichen Zeiten; so wären temporäre Erscheinungen und Veränderungen zu beurteilen oder auszuschließen. Die Zweifel daran jedenfalls, ob Licht in Luftschichten abgelenkt werden kann und welche Stärke einer Veränderung der Tiefensicht dadurch entsteht, unterliegt wohl schon unübersichtlichen Faktoren, die nicht einfach miteinander verrechnet werden können:

Pauschal lässt sich nicht sagen ab welcher Höhe die eindeutig sichtbar ist, kommt auch sehr stark auf die Bedingungen und die dadurch unterschiedliche Lichtkrümmung an. […]
Der unterschied beträgt bis zu 15% in der Erdkrümmung
http://www.gipfeltreffen.at/archive/index.php/t-57695.html

Der zuvor zitierte Vertreter der Flache-Erde-Theorie (Alphanostrum) führt also zur Bestärkung ein Video an, das im Titel ironisch besagt, die Erdoberfläche sei gekrümmt. In diesem Video wird zwar im rahmenden Kommentar behauptet, ein ausführlich zitiertes anderes Video von Vicki Macedon sei eine begrüßenswerte Unterstützung der Flache-Erde-Theorie, doch folgt darauf ein weiteres ausführliches englischspachiges Video-Zitat, das eben atmospheric lensing auf einer gekrümmten Erdkugel-Oberfläche erläutert (was, soweit gerade mit anderen Quellen nachvollzogen, vielleicht die falsche Erklärung für ein richtig beobachtetes Phänomen ist). In der Video-Beschreibung von vegan&lecker liest sich das so:

Auf wissenschaftlicher Art und Weise, kann man ganz ganz ganz eindeutig die Erdkrümmung am Bodensee sehen. Wer das nicht erkennt, ist kein richtiger Wissenschaftler, kein richtiger Jesuit oder Freimaurer, oder Professor, oder sonst so eine tolle Granate.

Angeblich werden bei Errichtung langgezogener Bauwerke und Eisenbahnstrecken keine Niveauabweichungen oder Krümmungen berücksichtigt.

Dies wäre – noch eher als andere – eine Frage an zuständige Experten. Einstweilen lassen sich aber auch im Netz technische Geräte finden, die bei der Erfassung des Nivellement eingesetzt werden (http://www.geoweb.at/_download/baupolier.pdf, http://www.snakegrid.org/downloads/SnakeGrid_German.pdf).

Sonne und Mond wirken aufgrund einer Reihe von Faktoren visuell erdnäher, als die Lehrmeinung es uns erklärt. Deshalb müssen sie sich tatsächlich viel näher bei der Erde befinden und können in ihrer Erscheinung als kreisend über einer Erdscheibe erklärt werden.

Das einfachste Argument dagegen lautet: Zwar wird auch für eine flache Erde die räumliche Verkürzung in der menschlichen Wahrnehmung eingeräumt. Nicht erklärt werden kann aber, dass nun einmal Sonne und Mond hinter dem Horizont auf- und untergehen. Wie sollte dies mit einer planen Fläche erklärbar sein? Auch müssten sich rundherum gerade ausbreitende Strahlen von einer leuchtenden Kugel der Sonne aus dann stets an allen erreichbaren Stellen einer Scheibe auftreffen. Es wäre in den gezeigten Modellen einer flachen Erde also nie vollständig Nacht, und in sehr weiter Ferne wären immer Sonne und Mond sichtbar, Letzterer zumindest mit optischen Instrumenten.

Auch zum Mond selbst entwickeln sich verschiedene Manipulationsthesen; dieser sei eine leuchtende Scheibe bzw. ein Hologramm.

So kann man es in einem Video von Rob Alphanostrum sehen:

Rob Alphanostrum: Flache Erde an Mond: Was ist los mit deinem Mondgesicht?

In der dortigen Diskussion wird – im üblich rauhen Ton – das Wesentliche dazu abgearbeitet und der Hinweis zum Begriff der „Libration“ gegeben, der bezeichnet, wie auch der Mond eine leichte Trudelbewegung vollzieht, die man auch an seiner sichtbaren Seite erkennen kann:

Mond Libration

gymloverdestiny
+ Rob „Hey, hey ich war selbst mal ein Globus-Jünger und was Astronomie anbelangt steige ich sehr gut durch.“ HAHAHAHAAAA! Und trotzdem verstehst du nicht mal, warum der Mondschatten am Tag blau ist???? Oder warum Libration und tidal locking LOGISCHE Konsequenzen der Kinetik kleinerer Himmelskörper sind???? „Das ist ja auch der Grund warum ich die Kugel nun für unwahrscheinlich halte. Woher willst Du wissen was ich verstehe und was nicht?“ Weil JEDES EINZELNE WORT, das du hier absonderst, Beweis dafür ist, dass du NULL Plan hast! Du magst in deiner „Globus-Jünger“-Zeit wohl viel über das Universum gelesen haben (in bunt illustrierten Kindersachbüchern, wie das jeder 10-Jährige tut), aber VERSTANDEN hast du offensichtlich GAR NICHTS DAVON! „Du bist ein Kugel-Anhänger und entsprechend ist jeder Flat Earther für Dich wahrscheinlich ein Unwissender. Ich sehe es genau umgedreht, wobei Flat Earther meistens beide Seiten der Medaille kennen. “ Flat Earther kennen einen Scheißdreck! Diese Leute sind als Trottel geboren, und werden als Trottel sterben… Denn NUR Trottel brauchen länger als eine Woche, um zu erkennen, dass die FE-„Theorie“ vor inneren logischen Inkonsistenzen nur so STROTZT! „Weil Du ein paar Fremdwörter per Copy and Paste hier einfügen kannst bist Du jetzt der Wissende? Mich wundert, wie viele Trolle ich anziehe, denn das bedeutet sehr unzweifelhaft das ich Recht habe.“ Ja, genau! Die Letzten werden die Ersten sein! Träum weiter, du verblödeter Loser!

[…]

KrankerBastard
@Bacardi: Die Scheibenfrage hab ich mir auch schon gestellt. Allerdings kann dies nicht sein. DENN: Damit der Mond rund erscheint, müsste die Mondscheibe parallel zur flachen Erde sein. Das heißt wiederum, dass wir den Mond bevor und nachdem er am Zenit steht, als Ellipse erscheinen müsste. Tut er aber nicht, denn er sieht ja immer rund aus (die ganze Nacht über). Die einzige Form, die aus jeder Perspektive rund ist, ist eine Kugel. Das heißt, dass der Mond eine Kugel sein muss.

gymloverdestiny
+Edi Bär Gratuliere! Endlich mal jemand hier mit gesundem Menschenverstand! Deshalb meidet Alphamonstrum auch jeden weiteren Kontakt mit dir – wie der Teufel das Weihwasser!

gymloverdestiny
+Bacardi „Ist das nicht ein Indiz, dass er wirklich eine Scheibe ist.“ https://de.wikipedia.org/wiki/Libration sieht SO eine Scheibe aus, du Hirni?

Die Vorstellung einer mit hoher Geschwindigkeit rotierenden Erde ist unrealistisch, weil dann ein in der Luft schwebendes Objekt ohne eigenen Antrieb in die jeweilige Richtung sekundenschnell große Distanzen auf der Erdoberfläche zurücklegen würde.

Wenn das Weltall schwerelos ist, wirkt von dort – außer bestimmten Anziehungen von Planeten, Monden untereinander – nichts auf die Erde ein. Es gibt kein ‚Herumschleudern‘ wie in einer Waschmaschine, die auf der Erde der Gravitation unterworfen ist. (Man bräuchte nochmal gute Erklärungen zur Differenzierung von Erdanziehungskraft und der Anziehungskraft von Sonne, Planeten und Monden – Flache‐Erde‐Argumente dazu tauchen gelegentlich auf, wie ich weiß.)

Nahe der Erde innerhalb der Hülle aus Luft sind die Wirkungen nach den herrschenden Vorstellungen der Gravitation offensichtlich andere. Alles – ob Luft oder größere feste Gegenstände – wird von der Erde angezogen und so in einer stationären Position zur Erdkugel bewahrt, während sich die Erde im Weltall durchaus bewegen und drehen kann, ohne dass dies für einen Menschen auf der Erde spürbar wird. – Wenn z. B. etwas hochfliegt, wird es in der Erddrehung genauso mitgetragen wie die Luft um es herum. Deshalb fällt nichts an einer anderen Stelle zu Boden, als wo es senkrecht hochgeschossen wurde – es sei denn, es ist windig. Das Flache‐Erde‐Argument dürfte scheinevident sein, da es die Differenz zwischen ‚innerhalb der Erdhülle / außerhalb‘ außer Acht lässt. Es überträgt dann u. a. Gesetze der erdnahen Schwerkraft und Gravitation inkl. Luftwiderstand auf den schwerelosen Raum. Einer sich im schwerelosen All bewegenden und drehenden Erde bietet sich außerhalb ihrer luftgefüllten Hülle eben kein Reibungswiderstand. Deshalb ‚spürt‘ man auch nichts davon.

Ich gebe das jetzt aus herkömmlichem Verständnis wieder. Wo ist es plausibel widerlegt?

Die riesigen Wassermassen der Ozeane würden von der Oberseite einer Kugelerde seitlich herunterfließen. Wasser strebt immer nach einer gleichmäßigen Ausbreitung und planen Oberfläche.

Wie alles andere mit Masse wird Wasser auf einer kugelförmigen Erde gleichmäßig vom Erdmittelpunkt angezogen und verteilt sich dementsprechend auf größeren Flächen auch gleichmäßig über der konvexen Oberfläche. Dies ist auf einer runden Erde mit Anziehungskraft die Raumlage von Wasser mit der geringsten Oberflächenspannung, während es frei fallend oder schwebend zur runden Tropfenform tendiert.

In Flugzeugen werden Gyroskope verwendet, die eine schnurgerade Fluglinie ermöglichen. Auf einer kugelförmigen Erde würde ein solcher gerader Flug aus der Erdatmosphäre herausführen.

Ich finde vorerst in Erklärungen zum Gyroskop (https://de.wikipedia.org/wiki/Kreiselinstrument) – erwartungsgemäß für einen Globus-Gläubigen – nichts dazu, dass ein Gyroskop die Raumlage unabhängig von der Erdanziehung darstellt. In Bezug auf was im Raum sollte eine solche ‚gerade Linie‘ in einem durch Schwerkraft – jedenfalls ‚Herunterfallen‘ – bestimmten Raum auch von einem solchen Gerät justiert werden? Finde gerade etwa diese Aussage:

Weil das Gyroskop abhängig ist von der Schwerkraft und Erdanziehung, die immer auf den Mittelpunkt der Erde zielt.“
http://www.gutefrage.net/frage/warum-zeigt-ein-gyroskop-im-flugzeug-immer-die-waagerechte-an-auch-wenn-das-flugzeug-um-die-erde-fliegt

Auch wenn Flugpläne entsprechende Verbindungen ausweisen, ergeben schon Nachfragen bei der telefonischen Auskunft, dass die auf einer flachen Erde unpraktischen Flugrouten in Wirklichkeit nicht geflogen werden.

Cae sar Deutsch: Flugfragen 1-3

Diesen Punkt müssten Piloten und erfahrene Flugreisende noch einmal beantworten. Ich weiß derzeit dafür keine gute Erklärung oder eindeutige Widerlegung.

Eine Frage danach, wo sichtbare schnell fliegende Objekte wie Kometen denn ‚hinfliegen‘, wenn sie unter der Horizontlinie verschwinden, sollte man sich aber sicher (auch) stellen und erstmal beantworten (siehe z. B.: https://www.nzz.ch/wissen/wissenschaft/ein-heller-schweifstern-am-noerdlichen-abendhimmel-1.18042521).

Aber wenden wir uns doch besser Fragen zu wie:

  • Wer organisiert das Geldsystem und zu welchem Zweck?
  • Was bedeuten Religionen für unser Zusammenleben?
  • Welche Gleichheiten und Unterschiede gibt es zwischen menschlichen Kulturen und was bedeutet dies politisch?
  • Wie entstehen Bedeutungen und Ideologien durch Zeichengebrauch und was folgt daraus politisch?
  • Wie wirken Massenmedien auf die psychosoziale Dimension – und wer manipuliert dies mit welchen Absichten?
  • Wie lässt sich soziale Gerechtigkeit gestalten?
  • Wie entwickelt sich das Zusammenleben von Mann und Frau?

Leider ist ihre Beantwortung schwieriger und noch konfliktreicher als das hier beschriebene angebliche Entlarven einer Lüge von der kugelrunden Erde, indem man wesentliche Aspekte einfach übergeht.

Sollte es dennoch wichtige Hinweise zu den Argumenten in diesem Text und notwendige Korrekturen geben, können sie natürlich gerne kommentiert werden. Wenn’s geht, ohne gegenseitige Aggressionen.

Mit Dank an A.K., J.R. und M.S. für Dialoge und Hinweise zum Thema!

Weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • XING
  • Google Bookmarks
  • Y!GG
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • Digg
  • Reddit
  • Technorati

Daniel Hermsdorf

Verleger, Autor, Journalist bei filmdenken.de - Medienkritik, Verschwörungstheorie und Physiognomik

ANZEIGE
                         

20 Responses

  1. Daniel sagt:

    Seit geraumer Zeit beschäftige ich mich auch damit und muss sagen, das ich hin und her gerissen bin. Die Argumente einer flachen Erde sind oftmals nicht von der Hand zu weisen. Was mir aber noch nicht beantwortet wurde ist, die Krümmung am Horizont mit der Sicht aus einem Flugzeug. Auch wenn man am Strand steht und auf das Meer hinaus blickt in den Horizont hinein, sieht man eine Krümmung !?

  2. sos sagt:

    200 Beweise dass die Erde keine rotierende Kugel ist:

    https://www.youtube.com/watch?v=0GCac9fFH6o

  3. Heike Heidenreich sagt:

    Sehr geehrter Herr Hermsdorf, zunächst einmal spricht es ja für sie, dass sie sogenannte „Verschwörungstheorien“ nicht a priori ablehnen, sondern sich im Gegenteil sehr intensiv damit auseinandersetzen. Ihnen ist offensichtlich grundsätzlich bewusst, dass perfide Verschwörungen zu allen Zeiten stattgefunden haben und trotzdem wollen sie diese vielleicht größte Täuschung aller Zeiten nicht glauben?
    Ihnen ist sicherlich bekannt, dass auch nur ein einziges „Killer-Argument“ eine wohlfeil konstruierte, aber gänzlich falsche Theorie widerlegt: wer z.B. den (schlechten) Hollywood-Produktionen der Mondlandungen entgegen jeder kritischen Vernunft Glauben schenken möchte, dem muß man dann halt sagen, dass die Raumfahrt trotz aller technischen Fortschritte heute noch nicht in der Lage ist, den Van-Allen-Gürtel zu durchqueren und es aller Voraussicht nach auch nie sein wird.
    Genauso verhält es sich mit der flachen Erde: entgegen allen Sinneswahrnehmungen mag man ja an die von jesuitischen Astronomen -durch Kindergarten, Schule, Kirche, Nasa, MSM über Jahrhunderte eingeprügelte Theorie!!! (für die es nicht einen zweifelsfreien Beweis gibt)- in die Welt gesetzte Idee der kugelförmigen Erde glauben, aber dann muß man mir auch erklären, wie der Suezkanal(162 Km) das Rote Meer mit dem Mittelmeer verbinden kann, ohne dass auch nur eine einzige Schleuse eingebaut werden musste. Eine Wasserwaage kann nicht genauer sein.
    Falls es sie interessiert, warum den Sklaven ein ganz neues Weltbild aufoktroyiert werden musste, fragen sie nur.

    • Sie sehen in Blog und, bei Bedarf, in meinen Büchern, dass mich keine Lehrmeinung schreckt, wenn ich begründet Widerspruch einlegen kann.
      Zur Flachen Erde habe ich für mich derzeit wesentliche Argumente genannt. Das schließt für mich prinzipiell nie aus, irgendwelchen wirklich belastbaren Argumenten Recht zu geben. Und da bin ich – aufgrund auch schon in den Artikeln (dem obigen und http://filmdenken.de/flache-erde-ohne-vollstaendige-erklaerung-des-sternenhimmels/) verlinkten Beiträgen – berechtigten Zweifeln an Weltraum-Darstellungen und kosmologischen Theorien wie dem Urknall begegnet.
      Zu einzelnen Aspekten gibt es zumindest wieder Gegenargumente, die man abarbeiten muss. Ohne vertiefte naturwissenschaftliche Sachkenntnis kann ich erstmal nur darauf verweisen: http://www.onmeda.de/strahlenmedizin/strahlenbelastung_raumfahrt-strahlenbelastung-2429-3.html. Ein Streitpunkt bleibt zunächst der Van-Allen-Gürtel. Dazu kann jeder gern interessante Quellen ergänzen, etwa als Kommentar. Es ist eines der Themen, die ich neben anderen selbst nicht halbwegs ausrecherchieren konnte.
      Aber ich hoffe, dass meine Darstellung abgewogen ist. Wenn echte Gegenargumente auftauchen, würde ich immer versuchen, ihnen gerecht zu werden. Auch eine merkwürdige Stelle, an der der prominente Harald Lesch formuliert, dass Menschen nicht einmal zum Mond fliegen könnten (obwohl er sonst das Gegenteil sagt, oder?) habe ich hier dokumentiert: http://filmdenken.de/harald-lesch-ueber-geld-system-und-mond-hoax/.
      In meinen FE-Beiträgen angesprochen habe ich, dass ein hohes Risiko besteht, berechtigte Aufklärung mit einer gravierenden Fehleinschätzung des Weltmodells zu vermischen. Auch hat die Kirche ja zuvor die FE vertreten und Kritiker gelyncht, bis sie irgendwann die Kugelerde übernahm. Ich kann, wie beschrieben, u. a. erstmal nur darauf hinweisen, dass eine FE ein zusammenhängendes Himmelsmodell definieren muss und dass es Erklärungen für optische Täuschungen betr. räumlicher Entfernungen und gekrümmter Erdoberfläche gibt, die ich selbst nicht so einfach widerlegen kann wie die meisten (Schein-)Beweise, als die mir FE-Videos erschienen sind.

      • Heike Heidenreich sagt:

        Ich kann mich nicht des Eindrucks erwehren, dass es ihnen scheinbar nicht leicht fällt, in dieser Sache(FE) klar Stellung zu beziehen, obwohl dieses Thema ja nun der klassische Fall von „schwarz“ oder „weiss“ ist. Mag es bei vielen anderen Dingen auch eine riesige Grauzone geben, hier gibt es kein „irgendwo dazwischen“ und trotz meines „Killerarguments“ gestern -ich hätte auch den Nil nennen können, der über 6000km von Süd nach Nord, also quasi ballaufwärts, fließt- und obwohl sie zumindest erahnen, das die Nasa eine freimaurerische Lügenorganisation ist, wollen sie lebenslange Indoktrination nicht abwerfen? Dabei dürfte dieses Kunststück, ein geo- in ein heliozentrisches Weltbild umzuwandeln, der größte (und wohl auch folgenschwerste) Betrug der ewigen Weltenherrscher gewesen sein. Als vermeintlich logisch denkender Mensch müssten doch aber auch der naivsten Seele irgendwann einmal Zweifel aufkommen, wenn man auch nach mittlerweile fast 50 Jahren „Raumfahrt“ immer noch kein authentisches Bild der Erde aus dem „Weltraum“ zu sehen bekommen hat.
        Angesichts der Tatsache, dass allein nur die letzten 100 Jahre von den allermeisten Historikern massiv gefälscht und verbogen worden sind -die Sieger schreiben nun mal die Geschichte- traue ich der gesamten uns überlieferten Historie nicht wirklich, aber es scheint wohl ein Fakt zu sein, dass die Kirche nach der Zwangschristianisierung (West-) Europas ungefähr 1000 Jahre lang das Monopol in Fragen des Glaubens innehatte und das auch weidlich ausgenutzt hat, frei nach dem Motto „halt du sie dumm, dann halt ich sie arm“.
        Problematisch wurde es erst Gutenbergs und Luthers wegen, denn plötzlich wurde das Monopol in Frage gestellt; parallel dazu musste man feststellen, dass man im Gegensatz zu den Zeiten der handgeschriebenen Bibeln, welche man noch ohne großen Aufwand konfiszieren konnte, nun trotz größter Anstrengungen nicht mehr in der Lage war, die Flut der heiligen Schriften einzudämmen.
        Fakt dürfte auch sein, dass die katholische Kirche in dieser Phase des Verlusts der Bedeutungshoheit den Orden der Jesuiten, aus deren Reihen sowohl Kepler wie auch Kopernikus (neben unzähligen anderen Astronomen) hervor gingen, installierte. Dieser Orden war in der Folgezeit das wohl wichtigste Instrument, um den Schäfchen das neue heliozentrische Weltbild -im Zweifelsfall wohl auch mit roher Gewalt- einzuhämmern.
        Nun stellt sich natürlich die Frage, was die kath. Kirche dazu veranlasst haben könnte , das Weltbild radikal umzukrempeln und da es jetzt eher noch mehr ins Spekulative geht, ist es sicherlich auch eine Frage, wie man ganz grundsätzlich zur Institution kath. Kirche steht und inwieweit man ihr vertraut.
        Da ich aufgrund allzu vieler Indizien davon überzeugt bin, dass der Vatikan in Allianz mit der Hochfinanz, dem Hochadel sowie einigen Geheimbünden an der seit vielen, vielen Generationen betriebenen Versklavung der Menschheit, (in deren Endphase wir uns befinden), arbeitet, tendiert mein persönliches Vertrauen nicht nur gen Null, sondern ich bin überzeugt davon, dass in Rom der Geist des Antichrist regiert und einzig und allein aus dieser Warte ist die radikale Veränderung des Weltbildes plausibel und nachvollziehbar, wahrscheinlich sogar geradezu zwingend.
        Schauen sie sich in der Welt um, Herr Hermsdorf. Finden sie es gut, was sie da sehen. Keiner, der mit halbwegs offenen Sinnen unterwegs ist, kann das, was er sieht, ernsthaft bejahen. Wir leben dank der ewigen und unermüdlichen Täuschungen einer zahlenmäßig kleinen Elite in einer (Schuldgeldsystem-) Matrix und werden von Generation zu Generation dümmer gemacht, die Umwelt wird um des Mammons willen ausgebeutet, ebenso unsere Mitgeschöpfe, die Tiere. Ich könnte ewig fortfahren, aber ich denke, dass ihnen ebenso viele fürchterliche Misstände einfallen würden, deshalb möchte ich zum entscheidenden Punkt kommen: viele von uns Menschen haben ihre Seele (und den Glauben) verloren, für ein paar Dollar mehr verkaufen wir noch unsere Großmutter und genau das ist mit dem heliozentrischen Weltbild gewollt, eine durch und durch materialistische Welt, in der es keinen Schöpfer gibt, sondern wir ein Produkt des Urknalls(respektive des Zufalls) -vom jesuitischen Astronomen Lemaitre erdacht- sind.

        • Sie schreiben: „Keiner, der mit halbwegs offenen Sinnen unterwegs ist, kann das, was er sieht, ernsthaft bejahen. Wir leben dank der ewigen und unermüdlichen Täuschungen einer zahlenmäßig kleinen Elite in einer (Schuldgeldsystem-) Matrix und werden von Generation zu Generation dümmer gemacht, die Umwelt wird um des Mammons willen ausgebeutet, ebenso unsere Mitgeschöpfe, die Tiere.“
          Haben Sie sich einmal auf dieser Website umgesehen? Es gibt kaum eine andere im deutschen Sprachraum, die in so vielen Beispielen diese allgemeine Einschätzung bestätigt. Die Fehldarstellung einer Flachen Erde als Kugel wäre ein weiteres Beispiel für einen weitreichenden Betrug. Was mich persönlich an erster Stelle stört, ist, dass man, wie ich, ausführliche, teilweise ganz neue und bisher unwiderlegte Argumente für Betrugsszenarien vorbringt, aber damit relativ wenig Aufsehen erzeugt (ob bspw. zur Fernsehkritik, zu 9/11 oder zum Prominenten-Casting). Auf solche Argumente gibt es so gut wie keine Antworten, auch kaum Hinweise von anderen ‚Aufklärern‘, die teilweise gleichlautende Argumente vertreten (und die ich im Blog hier laufend zitiere, verlinke, präsentiere, empfehle).
          Der Hype um die FE ist hingegen ungleich größer. Zu einer Reihe zentraler Sachfragen habe ich in diesem und dem nächsten Blog-Beitrag Stellung bezogen (siehe dort im Kommentar ergänzend auch die Diskussion mit Rob Alphanostrum). Wo liege ich in meinen Argumenten falsch?
          Neben Ihrem ausführlichen historischen Exkurs, den ich inhaltlich nicht falsch finde, der aber die FE in keiner Weise beweist, behaupten Sie nun, auf einer Kugelerde müsse der Suez-Kanal Schleusen haben. Warum? Selbst hier muss ich in wenigen Absätzen schon ausgeführte Argumente meiner Artikel dann wiederholen: Laut Kugelerde-Konzeption verteilt sich Wasser ja regelmäßig auf einer gekrümmten Oberfläche, angezogen von einem Erdmittelpunkt. Grundsätzliche Argumente zu diesem und anderem werden auch hier nochmal durchgegangen: http://blog.dergoldenealuhut.de/2016/07/13/debunked-80-beweise-fuer-die-flache-erde/.
          Sie unterstellen mit der Schleusen-These, Wasser würde sich auf einer zum Mittelpunkt hin anziehenden Kugel zu einer vollkommen waagerechten Oberfläche hin ausdehen, oder verstehe ich das falsch? Dies würde aber nur auf einer ungekrümmten Oberfläche mit gleichmäßiger Anziehung nach unten an allen beliebigen Punkten geschehen (wofür man man eine eigene Theorie der Erdanziehung bräuchte – wo gibt es die zur FE?). Das ist eine der Scheinlogiken, mit denen die FE operiert: Sie setzt etwas stillschweigend voraus, was sie eigentlich erst noch zu beweisen vorgibt.
          Die mir bekannten wichtigen Argumente für die FE halte ich in genannten Punkten für nicht stichhaltig – und eben hier bisher abermals unwiderlegt. Vertreter der FE lenken meist einerseits auf Nebenschauplätze oder allgemeinere Fragen ab, oder sie wiederholen eine der Hauptthesen, die von FE-Kritikern längst widerlegt und nicht abermals von Seiten der FE-Bewegung debunked sind.
          Ein „Killerargument“ ist der Suez-Kanal ohne Schleusen also nicht. Bisher killt es sich nur selbst – es zeigt keine Widersprüche in der Kugelerde-Konzeption auf. Ein in der Gegenrichtung besonders einleuchtendes Killer-Argument ist einstweilen aber u. a. das, was ich im oben nochmal verlinkten nächsten Beitrag benannt habe: dass die FE bisher keine konsistente Version eines beweglichen Sternenhimmels über der FE, gesehen von verschiedenen Standorten aus, hat. Sie suggeriert das lediglich – mit willkürlichen Darstellungen eines „Dome“ etc., ohne Tracking der sichtbaren Sternpositionen und -bilder. Wo wird dies auch nur im Ansatz versucht? Dazu müsste zunächst nochmal eine wirklich aufschlussreiche Quelle her (was die anderen Einwände aber auch noch nicht entkräftet).

          • Heike Heidenreich sagt:

            „Immer mehr behauptete Unwahrheiten werden nicht zu Wahrheiten, sondern was schlimmer ist, zu Gewohnheiten.“ Oliver Hassencamp

            Sehr geehrter Herr Hermsdorf, ich danke ihnen aufrichtig dafür, wie viel Zeit und Mühe sie darauf verwenden, die Matrix zu enttarnen und soweit ich ihre Artikel gelesen habe, sind unsere Ansichten in vielerlei Hinsicht nahezu deckungsgleich.
            Aber ich merke, und ich meine das nicht böse, dass sie offensichtlich nicht bereit
            sind, an dem wohl größten Betrug der Weltenverschwörer zu zweifeln und das, obwohl sie genau wissen, mit welcher Perfidie und Infamie Jene alles steuern. Wenn sie schon nicht bereit sind, ihr Weltbild auf den Kopf zu stellen, wie würden dann nur die Unmengen an Schlafschafen reagieren, wenn sie mit der FE konfrontiert würden. An dieser Stelle fällt mir ein anderes Zitat ein, dessen Urheber ich leider gerade nicht präsent habe und das sinngemäß so lautet: „Auch wenn 99,99% der Menschen an eine Lüge als Wahrheit glauben, so bleibt es doch eine Lüge.“
            Ich bilde mir nicht ein, eine Intellektuelle zu sein, aber ich nehme für mich in Anspruch, kausale Zusammenhänge erkennen zu können, also einen „gesunden Menschenverstand“ mein Eigen nennen zu können und darum bitte ich sie, meinetwegen ein letztes Mal, über Folgendes noch einmal intensiv nachzudenken: warum existiert trotz all unserer vermeintlichen technischen Möglichkeiten nicht ein einziges authentisches Bild von der kugelförmigen (laut Nasa kann sie auch mal kartoffel- oder birnenförmig sein, so wie es der Nasa gerade beliebt) Erde und warum darf kein einziges unabhängiges Forschungsteam in die Antarktis? Und da sie sich ja offensichtlich intensiv mit Symbolik beschäftigt haben und darum wissen, dass die Verschwörer uns gerne mal für richtig dumm verkaufen, vielleicht noch folgende Frage: warum ist das Symbol der UN eine flache Erde?
            Noch einmal herzlichen Dank für ihr Engagement und ich persönlich finde es sehr schade, dass ihre Beiträge nicht von mehr Leuten gelesen werden, verdient hätten sie es allemal.

          • Archibald sagt:

            Sehe ich das richtig, jemand der selbst nichts aber auch garnichts vorweisen kann hat die Dreistigkeit ein „echtes“ Foto von der Erde zu verlangen! Was bitte ist den echt? Jedes Foto das im Internet verschickt werden kann ist Digital, sonst passt es nicht durch die Leitung! Die Nullgrad Peilung am Äquator auf Polaris ist absolut Beweisfürend und wiederlegt den ganzen Schwachsin mit der FE für alle Zeiten. Wer das nicht begreifen kann sollte dich hüten andere mit Geschwrubel zu nerven und nochmal einen reboot alle Synapsen durchführen.
            Wer eine genaue Darstellung wünscht kann sich gerne hier melden!

          • Danke für Ihre allgemeine Zustimmung, freut mich natürlich immer zu hören. Zum Thema Flache Erde habe ich aber vorerst soviele Argumente und Beispiele gebracht, dass ich nicht jeden Punkt nochmal abarbeiten kann (auch in anderen Antworten auf Kommentare zu den beiden Artikeln hier schon geschehen). Wer mir die FE erklären will, muss mir zuerst seine Version des Sternenhimmels von Berlin und Melbourne aus gesehen erklären. Kann er das nicht, weiß ich nicht, warum er mit solchen Auffassungen an die Öffentlichkeit geht. Das beschäftigt wieder andere Menschen, die dann wieder nicht dazu kommen, besser durchgearbeitete Informationen aufzunehmen. Es reicht nicht, nur zu zweifeln und Fragen zu stellen. Man muss dies auch detailliert begründen und darauf folgende Fragen bedenken.

            > „warum ist das Symbol der UN eine flache Erde?“
            Logo-Interpretationen sind hochinteressant. Nicht alles bedeutet etwas Bestimmtes, manches wohl schon. Hier ist aber die naheliegende Erklärung, dass ein schematisches Emblem gestaltet wurde. Zu der damaligen Zeit gab es noch viel weniger 3-D-Effekte in der Grafik (noch heute bei Logos selten), auch aus drucktechnischen Gründen (weniger Grauwerte und feine Farbabstufungen durch gröbere Raster). Deshalb ein flächtiges, rein lineares Logo.
            Wie bei allen FE-Karten dieser Art wäre auch hier wieder die erste Frage: Wie sollte man von den dort eingezeichneten geografischen Orten am Himmel die Sternenbewegungen sehen, die wir nunmal sehen? Ohne dass man eine irre Spekulation startet, dies sei quasi ein hologrammatischer Trickfilm, der von irgendwo an irgendeine Leinwand projiziert werde? – Alle mir bekannten FE-Darstellungen übergehen die komplexen und regelhaften Sternbilder und tun so, als sei mit einer Rotation des Nordhimmels (ohne auf den Südhimmel überhaupt einzugehen) um den Polarstern irgendetwas ‚bewiesen‘ (obwohl die offizielle Version dies in einem 3-D-Raum für Nord- und Südhalbkugel wohl recht plausibel wiedergibt, sodass auch diverse Simulationen auf Websites treffsicher den aktuellen Stand der Sterne wiedergeben. Gibt es irgendwo Anzeichen dafür, dass dies nicht nur in einem 3-D-Raum mit genau diesen Sternen in der Raumtiefe verteilt plausibel erklärbar wäre? – Ich habe u. a. gezeigt, dass dabei von FE-Vertretern wie Rob Alphanostrum auch noch die Parallaxe übergangen wird. Wir fallen damit in der Naturbeobachtung und Erkenntnisbildung hinter Galileo Galilei zurück (http://www.weltderphysik.de/gebiet/astro/astronomische-massstaebe/entfernungen-teil1/).

  4. Hier gibt es noch eine längere Facebook-Diskussion zu meinem Artikel:
    https://www.facebook.com/filmdenken/posts/1366849746668737:0

  5. sos sagt:

    Oh steinhartes Herz! Wenn dich die Liebe deines Gottes nicht erweicht, was wird dich dann bewegen?

    Anton Passy, aszetischer Schriftsteller aus dem Redemtoristenorden, +1847 zu Wien

    —————————————————————————

    Mit Verlaub, aber hier staunt der ‚zunächst Skeptische‘ doch schon sehr!

    Sie geben vor das Phänomen der rasch zunehmenden Anhängerschaft einer ‚flachen Erde‘ sachlich und kritisch beleuchten zu wollen, versehen Ihre Überschrift aber gleich mal mit dem vollkommen unneutralen, sondern sogar diffamierenden Begriff ‚Verschwörungstheorie‘, was eine sachliche und neutrale Betrachtung schon mal von vornherein ausschliest.

    Die Behauptung von Pravda-TV, daß die Verbreitung der Flache-Erde-Theorie eine Strategie der Diskreditierung kritischer Meinungsäußerung sei, ist absurd, wird aber gerne als DIE schlüssige Erklärung für den sonst ja nicht erklärbaren Hype angenommen. Hier wird sozusagen eine neue ‚Verschwörungstheorie‘ konstruiert um eine ‚echte‘ Verschwörungstheorie zu entkräften. Auf diese Idee muß man erst mal kommen.

    Sie zitiern hier Aussagen, die in keinster Weise an Sie gerichtet waren, und daher als Argumentation auch nicht auf Ihr Weltbild abgestimmt waren und Sie, der Sie doch als sachliche Instanz im Vergleich zu den unsachlichen Flacheweltlern gelten wollen, machen sich durch die Verwendung von Todschlagbegriffen zur Klassifizierung des zitierten Autoren von ‚Geheimnis der Freimaurerei‘, leider auch nicht gerade ‚unverdächtig‘, oder wie sonst soll man Ihre Aussagen verstehen?

    „Ob Jacques Ploncard D’Assac, ein Vertreter der extremen Rechten, in physikalischen Fragen die erste Instanz ist, sei hier ebf. zunächst dahingestellt. Ich wage einmal die These, dass eine solche Behauptung um eine weitere Ecke herum Verwirrung stiften könnte: Fundierte Naturwissenschaft wird als Produkt von Okkultisten dargestellt, wodurch die Suggestion entsteht, man müsse sich mit deren komplizerten Inhalten erst gar nicht beschäftigen. Das hält Unbefugte fern. Wer ohne Respekt für die Autorität zweifelt, beginnt erst gar kein vertieftes Studium.“

    Sie verzerren das Gesagte, denn es wurde Ploncard nicht als Vertreter der Wissenschft zitiert, sondern nur um mal ins Gedächtnis zu rufen, welchen Stellenwert der Begriff ‚Gravitation‘ im Initiationsritus der Freimaurerei genießt. Und Ploncard ist einfach nur katholisch und zeigt die (finsteren) Geheimnisse der Freimaurerei auf, einer Geheimgesellschaft, vor deren subversivem Wirken die Kirche schon Jahrhunderte lang klarsichtig gewarnt hat, mit der sich aber die heutige antikatholische (und antichristlich) ökumenische UNO-EineWeltReligions-„katholische“ Kirche nicht nur versöhnt hat, sondern von der sie mittlerweile auch geleitet wird. (Siehe dazu auch das Programm der Alta Vednita http://www.kathpedia.com/index.php?title=Die_st%C3%A4ndige_Anweisung_der_Alta_Vendita)

    Aber diese heutige moderne Kirche ist natürlich nicht mehr ‚rechts’… Ist diese linke scheinkatholische Kirche Ihnen denn dann genehm? Sicher auch nicht. Aber katholisch wollen Sie auch nicht sein, denn das hieße ja wohl wieder ‚rechts‘ zu sein… ja, ja, sich nur nicht festlegen, denn das macht einen ja angreifbar.

    Man könnte hier noch viel schreiben, mir fällt bei Ihrem Vorgehen nur dieser Artikel von Heiko Schrang dazu ein:
    http://www.macht-steuert-wissen.de/219/der-geheimplan-hinter-markus-lanz-skandalsendung/

    Hier nur ein paar Punkte – aus dieser wahrscheinlich auch wieder neuen ‚Verschwörungstheorie’–, wie unliebsame Talkgäste ausgeschaltet werden:

    – Sollte die Diskussion entgleiten, ist der Talkgast mit inakzeptablen Gruppen in Verbindung zu bringen: Rechtsradikale, Rassisten, Verschwörungstheoretiker und sonstige Fanatiker usw.

    – Sollte der Kontrahent sich nicht rhetorisch einwandfrei ausdrücken können, ist ihm mangelnde Sachkenntnis zu unterstellen.

    – Unbedingt muss die gesellschaftliche Position mit Glaubwürdigkeit gleichgesetzt werden, um Argumente zu entkräften.

    – Sollte sich der Talkgast als zu hartnäckig in der Argumentation zeigen, dann soll die Position des Gegners mit der Begründung entkräftet werden, das Thema sei schon tausendmal durchgekaut und daher nicht der Diskussion wert.

    – Gegebenenfalls ist der Kontrahent so lange zu provozieren, bis er emotionale Reaktionen zeigt. Daraufhin sollte er als nicht kritikfähig dargestellt werden.

    – Wie im Fall des 11. September 2001 soll darauf verwiesen werden, dass große Verschwörungen pauschal unmöglich durchführbar sind, da viele Menschen daran beteiligt sein müssten und die Sache nicht geheim gehalten werden könnte.

    – Sollte der Talkgast bei den vorstehenden Punkten noch standhaft bei seiner Meinung bleiben, müssen von ihm Beweise verlangt werden, die er nicht erbringen kann und jede offene Frage soll als argumentative Bankrotterklärung gewertet werden.

    +++++++

    Sie erwarten von den Anhängern oder auch nur von denen, die sich einem Gedanken an eine evtl. andere Form der Erde auch nur mal hypothetisch öffnen, daß sie Ihnen Beweise erbringen, dafür daß ihre Annahmen richtig sind, dazu ist aber niemand verpflichtet und das ist auch einfach so nicht in jedem Punkt möglich, da einem schlichtweg die Mittel und Möglichkeiten dazu fehlen.! Keiner muß Sie überzeugen und diejenigen, die Sie angreifen, haben auch nicht das Gespräch mit Ihnen gesucht.

    Außerdem scheint es Ihnen schwer zu fallen, mit gleichem Maß zu messen. Sie unterstellen, daß alle diese FE-Vertreter ‚unfreundlich‘ und schnell eingeschnappt sind, verallgemeinern und diffamieren aber selber, ziehen sich ja auch nur Ihnen dienliche Äußerungen heran und behandeln die Gruppe als Ganzes alles andere als fair oder eben ’sachlich‘.

    Und zu welcher Antwort sind Sie jetzt hinsichtlich der nicht unbedeutenden Frage gelangt, daß es KEIN EINZIGES ECHTES FOTO DER ERDE AUS DEM WELTRAUM GIBT? Ich meine nicht nur ein Foto von weit oben, sondern von eben der Strecke zwischen der Erde und dem Mond, auf dem die National Space Actors aus der Agency ja angeblich waren? (Oder natürlich auch mal ein Foto von einer der Marsmissinoen usw.. Wo sind da eigentlich die Hunderttausende von Fotos geblieben, die es doch eigentlich geben müsste und die die NASA doch uns stolz präsentieren müsste??)

    „Als letzte Vorbemerkung muss ich dann noch jene machen, dass ich etlichen Flache-Erde-Videos in einem Punkt Recht gebe: Es scheint keine echten Fotos der Erde als ganzer von einem Satelliten aus zu geben. Halten wir diese Frage fest für weitere Klärungen. (Waren Menschen jemals auf dem Mond? Gibt es unüberwindliche Hindernisse zumindest für Menschen, weite Reisen durch das All zu machen? Gibt es engere Grenzen als uns allgemein bekannt, Flugobjekte wie Satelliten in große Höhen zu schießen sowie größere als die bekannten Schwierigkeiten, sie zu navigieren? Sind wesentliche technische Leistungen, die Satelliten zugeschrieben werden, auch durch Installationen auf dem Erdboden zu erbringen?) „

    Es gäbe noch vieles dazu zu sagen. Und warum beleuchten Sie denn nicht mal das geistige Weltbild des FS3? Ist das etwa weniger verdächtig als ein Weltbild von jemandem, der bei der Beschäftigung mit der Flachen Erde evtl. sogar wieder gläubig wird? Ist das die Gefahr daran, die sie bei diesem Thema sehen?

    Jeder von uns muß mache Dinge einfach GLAUBEN, egal ob man der Tageschau GLAUBT, Ihnen GLAUBT, den geistige Kompassnadel des FS3 teilt und dessen zugegebenermaßen beeindruckendes Wissen über den ‚Weltraum‘, was auch erklärt, weshalb es ganau für solche Menschen noch schwerer wird, mal alles bisher Gelernte über Bord zu schmeißen und noch mal offen an alles heranzugehen – übrigens eine Forderung, die das FS3 ja sonst auch selber stellt, aber in diesem Punkt geht es ihm dann wohl doch zu weit.

    Das Thema Jesuiten bedarf wirklich mal einer gesonderten und aufrichtigen Betrachtung. Die alten Jesuiten halte ich zumindest für unverdächtig, was für die neueren allerings nicht gilt. ‚Papst‘ F. ist ja auch nicht mehr katholisch, sondern antikatholisch, weshalb er auch kein echter Jesuit mehr sein kann.

    Und was sagen Sie zu Moses 1? War auch der Ihrer Meinung nach ein ‚Vertreter der extremen Rechten‘?

    +++++++++++++++++

    Erstes Buch Moses

    Im Anfang schuf Gott den Himmel und die Erde. 2 Die Erde war wüst und leer,
    Finsternis lag über der Urflut, und der Geist Gottes schwebte über den Wassern.
    3 Da sprach Gott: „Es werde Licht!“ Und es ward Licht. …
    … Es ward Abend, und es ward Morgen: ein Tag.

    6 Dann sprach Gott:
    „Es entstehe ein festes Gewölbe inmitten der Wasser, und es bilde eine Scheidewand zwischen den Wassern!“
    7 Gott bildete das feste Gewölbe und schied zwischen den Wassern oberhalb und unterhalb des Gewölbes, und es geschah so. 8 Gott nannte das feste Gewölbe Himmel.
    Es ward Abend und es ward Morgen: zweiter Tag. …

    ———————————-
    Die Bibel hat Recht!

    Und Galileo hat seine Theorie zu seinem Lebensende widerrufen, aber das passt wohl auch nicht in Ihr Weltbild. Und Kopernikus war ein Esoteriker!
    –>> Vortrag von Dr. Robert Sungenis in Texas

    Aussagen des wirklichen Ausnahmewissenschaftlers Nicola Tesla (Earth is not a planet, it’s a realm oder: The stars are attached to the firmament…) nehmen Sie komischerweise nicht auseinander, sondern nur die Aussagen von schwachen Laien.

    Auch die Aussage der Autorität oder des Eingeweihten George Orwell, der sagte, daß die Frage nach der Flachen Erde keine Frage des Verstandes und der Vernunft, sondern eine Frage der AUTORITÄT sei, lassen Sie unerwähnt, wie auch vieles andere…

    … dann doch lieber zum guten Schluß noch ein wenig musikalische Erbauung 😉

    https://www.youtube.com/watch?v=dV-DPZKVYGA

    • Nur zu wesentlichen Punkten, die nicht schon von mir behandelt sind oder offensichtlich in Erinnerung gerufen werden müssen:

      • Sie suggerieren, wie alle von mir wahrgenommenen FE-Vertreter, es gebe irgendein gesichertes Wissen oder nachprüfbar berechtigte Fragen, die eine FE nahelegen. Argumente, die vorliegen, habe ich beispielhaft kritisiert. Ein Horizont auf der Kugelerde ist immer in der individuellen Wahrnehmung schnurgerade. Am wichtigsten aber: Es gibt kein kohärentes kosmologisches Modell der FE, nur willkürliche Konstruktionen, in denen immer Sonne und Mond zu sehen sein müssten (oder?) und komplexe Sternenbewegungen ebensowenig wie Kometen und ihr Einschlagsort hinter dem Horizont erklärt werden.
      • Ein Jacques Ploncard D’Assac wird von mir als der extremen Rechten zuzuordnen erwähnt, weil einem sonst schnell vorgeworfen wird, man schiebe Lesern rechtsradikales Gedankengut unter. Ich habe im Blog und Büchern vielfach Autoren so reduziert sachlich eingeordnet, auch um ihnen anschließend Recht in einzelnen Sachfragen zu geben. Es ist politisch sensibel, ob jemand parallel dazu andere radikale Ansichten vertritt (die ich nirgendwo unbegründet verteufele, aber auch nicht verschweige oder herunterspiele), während ich (im Gegensatz zum Mainstream) Autoren weit links und rechts der Mitte immer versuche, ihr Recht einzuräumen und eine Stimme zu geben, wo sie wertvolle Anliegen vertreten und Informationen bereitstellen.
      • sos sagt:

        zu 1.)

        Ich habe nicht suggeriert, daß es irgendein gesichertes Wissen gibt, das die Existenz einer FE nahelegt. Dagegen räumen Sie selber ein, daß es berechtigte Fragen gibt, die zumindest begründete Zweifel an der Existenz einer Kugelerde nahelgen, doch auf diese Frage haben Sie nicht geantwortet! (Ich meine die Frage, wo denn all die FOTOS und nicht CGI-Bilder der fliegenden Kugelerde im All aus dem fernen Weltraum aufgenommen sind!)
        Und wie gesagt, sie greifen nur schwache Argumente auf, als Überlegungen, die ja wohl erlaubt sind anzustellen, ohne Sie vorher um erlaubnis zu fragen, denn sonst müsste man Sie ja als Gedankenpolizist einordnen.

        Auf andere Argumente, z.B. von Tesla, von Auguste Piccard, der mit einem Heißluftballon sehr hoch aufstieg und sagte, ‚earth is flat as a disk‘, auf Orwell, auf Aussagen von US-Air Force Piloten und U-Boot Kapitänen, die sagen, daß Sie nie über die Südhalbkugel geflogen, bzw. gefahren wären, alles Aussagen und Positonen, die den Sie ja auch sicher kennen müssten, da Sie ja schon so viele Filme zum Thema gesichtet haben (aber vielleicht waren Sie zu sehr damit beschäftigt, die Gesinnung der Kommentatoren zu filtern…) und auf vieles andere, gehen Sie allerdings überhaupt nicht ein und ignorieren diese Fakten und Aussagen schlichtweg!

        Und selbstverständlich wäre der Horizont auch auf einer Kugelerde, wenn man unten ist, flach, doch da Sie ja gerne rechnen, gibt es auch da wieder Ungereimtheiten, die sich mit der Therie der Krümmung nicht so einfach erklären lassen, nämlich daß man Städte oder Landmassen sieht, die man so einfach nicht mehr sehen können dürfte (auf Einzelheiten gehe ich jetzt nicht ein, da Sie das ja alles kennen müssten…). Doch wenn man eben weit genug aufsteigt, müsste sich SEHRWOHL eine Krümmung zeigen, da sie ja auch tatsächlich vorhanden sein soll und die Astronauten die Kugelerde ja wohl auch in ihrer ganzen Schönheit gesehen haben! Würde ich auch gerne! also dann nur mal endlich her mit den Fotos!
        Mir ist es außerdem vollkommen EGAL, ob die Erde kugelförmig oder flach ist, es sollte nur stimmig sein was sie uns erklären und das ist es eben, mit Verlaub, nicht.

        Und noch was, zur Ihrer gedankenpolizeilichen Arbeit:
        Bis zu dem Zeitpunkt, als die von Ihnen zitierten und hier vorgeführten Delinquenten noch systemgetreu gedacht haben, war also noch alles, bzw. die Welt in Ordnung? Doch nun regen sich hier Gedanken, wenn auch nur Gedankenexperiment, die Sie nicht gut heißen und als bedenklich einstufen? Seit wann ist DENKEN NICHT MEHR ERLAUBT?
        Ist nun der Zeitpunkt erreicht, daß man, um ‚laut zu denken‘, erst mal das Wahrheitsministerium, H. Maas oder die Kahane um eine Genehmigung bitten muß, derweil diese, natürlich mit der Autorität ihres Amtes bekleidet, das Internet nach Mißliebigen durchkämmen um diese an den Pranger zu stellen?

        Vielleicht gehen Sie lieber mal nach draußen und schauen sich die Winkel der Sonnenstrahlen an, wenn sie wie gemalt durch die Wolken brechen und überlegen, wie das denn zu erklären ist. Wäre die Sonne wirklich so ewig weit von uns entfernt, dann würden ihre Strahlen nicht in diesen schönen Winkeln auf die Erde fallen, sondern wären fast langweilig parallel, oder nicht?

        Und zu 2.)
        Ihre Behauptung ist ja lächerlich und unverschämt!
        Es geht um die Sache, um die Tatsache der Verwendung und Bedeutung des Begriffes Grativation bzw. des Buchstaben G im Einweihungsritual der Freimaurerei (und die Mitarbeiter der NASA sind nun mal i.d.R. FMs) und Sie drehen einem einen Strick aus einem arglosen Zitat, indem Sie, ganz wie Heiko Schrang es anführt (s.o.) den ‚Talkgast‘ (auch wenn er niemals darum gebeten hat, Ihr Gast zu sein…), mit inakzeptablen Gruppen und Haltungen in Verbindung bringen:

        Sollte die Diskussion entgleiten, ist der Talkgast mit inakzeptablen Gruppen in Verbindung zu bringen: Rechtsradikale, Rassisten, Verschwörungstheoretiker und sonstige Fanatiker usw.

        Kennen Sie das nicht, wenn man denjenigen, der Zeuge eines Einbruchs wird und sagt, daß da vorne der Einbrecher läuft, nachher verhaftet wird, weil er sich des ‚Verbrechens schuldig‘ gemacht hat, einen Einbruch zur Anzeige zu bringen?

        Sie sollten sich lieber weniger mit der Einordung von Autoren und Kommentatoren beschäftigen (oder sich einen anderen Job suchen, falls Sie dafür bezahlt werden), und nicht darauf warten, daß man Ihnen Erkenntnisse präsentiert und Beweise liefert, für die Sie selber in keinster weise offen sind.

        Mir war bisher nicht bekannt, daß das GG nur mit Einschränkungen hinsichtlich einer Rechtfertigung Ihnen bezüglich gültig ist!

        GG Art 5
        (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

        Ein jeder kehr vor seiner Tür, da hat er Dreck genug dafür.
        Altes Sprichwort von einer Hauswand, OHNE Quellenangabe. Die Gesinnung des Malers und Hausbeitzers ist dem Zitierende unbekannt.
        O.G.

        • Pardon, aber ich gebe das mal so direkt zurück: Wie viele andere Beiträge ist Ihre erneute Antwort (die hier immer willkommen ist) viel Text, aber wenig Substanz. Wenn Sie nicht mal einen halbwegs überprüfbaren Beweis für diese ganze steile These haben – warum suchen Sie ihn nicht erstmal selbst?
          Die Freimaurerei hat direkt und indirekt zu vielerlei Symbolspielen geführt. Dabei muss es nicht unbedeutend sein, dass „Gravitation“ mit „G“ beginnt. Für die Frage nach einer Flachen Erde ist aber entscheidend, ob diese Theorie als solche irgendwie zu falsifizieren ist. Witzig ist bei FE-Vertretern auch, dass sie sich bei einer Kugelerde fragen, woher die Gravitation komme, bei einer FE entsprechende Fallgesetze aber fraglos akzeptieren – nicht einmal fragen, wovon dort denn dann Anziehungskräfte ausgehen sollten, die es nun ganz offensichtlich gibt.
          Und statt meine Antwort überhaupt zu lesen, ermahnen Sie mich erneut, ich solle einen Autor nicht als der extremen Rechten (so meine Formulierung) zugehörig einordnen. Es nützt scheinbar nichts, Ihnen zu erklären, dass dies hier nicht per se als Diffamierung gemeint ist. Wenn Sie so argumentieren, haben Sie scheinbar überhaupt keine Ahnung, wie der öffentliche Diskurs funktioniert. Will sagen: Wenn ich keine Anmerkung dazu mache, bleibt potenziell alles von so einem Autor an mir hängen. Ich kann nicht jeden Autor bis ins Letzte überprüfen. Da kann mir als nächstes einer mit irgendwelchen eindeutigen Hassreden eines solchen Autors kommen und fragen: „Solch einen Autor zitieren Sie?“ – U. a. deshalb braucht man eine solche Einordnung.
          Obwohl es in FE-Videos tausendfach vorkommt und ich – im Gegensatz zu den mir bekannten FE-Beispielen – eine wissenschaftlich begründete Widerlegung (siehe Video im Beitrag über den flachen Horizont) einbezog, behaupten Sie abermals: „Doch wenn man eben weit genug aufsteigt, müsste sich SEHRWOHL eine Krümmung zeigen“. Jeder, der beginnt, kritisch dazu nachzulesen, stößt auch auf die Tatsache, dass man sehr, sehr hoch fliegen muss, um von einer so riesigen Kugel schließlich am Horizont die sichtbare Krümmung wahrnehmen zu können. (Wie im Video beschrieben: Vorhanden ist sie natürlich immer, sie ist nur nicht wahrnehmbar.) Man müsste also immer sagen, unter welchen Bedingungen das auftritt, was man pauschal für einen solchen „Beweis“ hält. Und alles läuft immer wieder auf meine vorläufige Einordnung hinaus, dass FE-Vertreter zu wenig fähig zu abstraktem Denken sind, immer einen einzelmenschlichen Standpunkt absolut setzen. Wissenschaft ist in erster Linie nicht Teufelswerk, sondern im guten Sinne eine Möglichkeit, solche Begrenzungen eines Alltagsdenkens zu überwinden, um zu komplexeren und umfassenderen Einsichten zu kommen. Mehr als rhetorische Abwehr solcher mühsamer Erkenntnisarbeit (die ich auf anderen Themenfeldern mit denselben Konsequenzen besser kenne) kann ich hier leider abermals nicht sehen.
          Niemand behauptet hier, es gebe echte Fotos der Erde aus dem Weltraum heraus aufgenommen. Niemand hat hier untersagt, abweichende Meinungen zu äußern. Aber es ist mit Ihrem Kommentar wie mit vielen – allen mir bekannten – FE-Videos: viel Rhetorik, Scheinbeweise, falsche Pauschalvorwürfe aus einer irgendwie beleidigten Position heraus.
          Wo gibt es auch nur einen einzigen allgemein nachvollziehbaren starken Grund, das Modell einer Kugelerde in Zweifel zu ziehen in den Tausenden Stunden von Videos (neben Blog-Beiträgen scheint es auch kaum zusammenhängende Buchliteratur zu geben)? Der Rest ist bisher nur rhetorisches Theater aus hier abermals genannten, vermutlich irrationalen Gründen.

          • sos sagt:

            Sie halten sich scheinbar wirklich lieber mit den ‚Benimm-Regeln‘ auf, statt mal einfach den normalen Menschenverstand zu benutzen. Ich habe auch keine Ahnung und es interessiert mich auch nicht, wie der ‚öffentliche Diskurs‘ funktioniert.
            Vielmehr scheint es mir eher so, daß Sie eher ungebetenerweise – sozusagen Gesprächen lauschen, ohne daß Sie jemand dazu eingeladen hat und dann beurteilen sie diejenigen, die sie da belauscht haben danach, nach welchen von Ihnen aufgestellten Regeln sich diese daneben benehmen. Meinen Sie, daß Sie in punkto Freundlichkeit und Offenheit ein Vorbild abgeben?

            Hier geht es um ein Gebiet, das so schon lange nicht mehr angedacht wurde und die Mächtigen schon seit Jahrhunderten unser Weltbild in die Irre geleitet haben, und deshalb muß man sich einer Theorie auch erst mal, sozusagen versuchsweise nähern dürfen, ohne schon wieder dafür von jemandem wie Ihnen zurechtgewiesen zu werden.

            Ich habe mich zwar auch lange gegen dieses Thema gesperrt, aber nachdem ich dann endlch und nach mehreren Aufforderungen nur ca. 3 Filme angeschaut hatt, war ich sozusagen ‚bekehrt‘.

            Sie aber schauen 100e Filme an und der Groschen ist noch immer nicht gefallen?

            Und jetzt soll ich Ihnen Beweise liefern, der Sie selber doch schon so viele Filme gesichtet haben?

            Vermutlich haben Sie wirklich nur die Kommentare gelesen und sich Gedanken über diese Menschen gemacht, statt mal endlich zu erkennen, daß die Theorie einer Kugel, an der Wasser und Sand klebt, derweil sie um sich selber wirbelt … (etc. Sie kennen das), Vögel, Wolken, Ballons ect. aber aufsteigen können, TOTAL GEGEN JEDE VERNUNFT ist, ja dass diese Idee, die uns hier vermittelt wird, eigentlich ein Angriff GEGEN die Vernunft ist und wir in der Konsequenz uns Pseudo-Wissenschaften hingeben müssen, um diesen Blödsinn dann auch noch irgendwie erklären zu können.

            Sie schreiben:
            Jeder, der beginnt, kritisch dazu nachzulesen, stößt auch auf die Tatsache, dass man sehr, sehr hoch fliegen muss, um von einer so riesigen Kugel schließlich am Horizont die sichtbare Krümmung wahrnehmen zu können.

            Ja also? Wo ist dann ihr Problem?
            Die Krümmung muss also irgendwann sichbar werden und daß die Jungs und Mädels von der Space Agency doch dazu in der Lage sein sollten, solche Höhen zu erklimmen und uns dann auch die entsprechenden Bilder liefern sollten, das ist ja wohl selbstverständlich, immerhin sind die Space-Actors ja ständig auf Kosten der Steuerzahler angeblich in Weltraummissionen unterwegs. Nur wenn sie diese Bilder eben NICHT liefern, dann kann da irgend was NICHT STIMMEN.

            Und wenn jemand (eine neutrale Person, oder eben z.B. damals Auguste Picard) Bilder aus hoher Höhe liefert, bzw. Picard hat uns nur Berichte hinterlassen, dann glauben Sie dem wieder nicht, sondern lieber der Agency. Wo bleibt da ihre Denkfähigkeit?

            Au0erdem habe ich keine Zeit Ihnen Beweise zu liefern, die Si selber, nn Sie guten Willens sind, en masse finden. Und dann muß ich auch nicht so lange Kommentare schreiben. Ansosnten lesen Sie meine alten Kommentare.

            Übrigens, schon mal was vom FREIEN FALL gehört? Den gibt’s ja auch noch, neben dieser Supergravitation.

            https://www.youtube.com/watch?v=4BVCgIEupv0

          • Lesen Sie bitte meine beiden Beiträge zum Thema – und wenn Ihnen daran gelegen ist, der These einer Flache Erde Gewicht zu verleihen, gehen Sie bitte wenigstens auf einen der sachlichen Einwände ein. Alle FE-Videos, die ich gesehen habe, bestehen aus Scheinbeweisen, die sich größtenteils sehr schnell mit überzeugenden Argumenten widerlegen lassen. FE-Videos sind nach meiner vorläufigen Kenntnis eine Gehirnwäsche, um Menschen mit scheinbar einfachen Fragen in Unsicherheit zu versetzen. Das geht besonders gut mit Videos – überwältigende Bilder, ablenkende Musik und immer die gleichen Scheinargumente in Dauerwiederholung. Auf kritische Rückfragen gehen FE-Vertreter scheinbar grundsätzlich nicht ein und kommen immer mit der nächsten ‚Sensation‘, ohne sich um die aufgeworfene Sachfrage selbst noch zu kümmern. Ich wiederhole deshalb auch stereotyp eine Grundsatzfrage wie: Wie sollen die komplexen Sternenbewegungen, die von unterschiedlichen Positionen auf der Erde sichtbar werden (aber sich ja jeweils überschneiden von unterschiedlichen Standorten aus gesehen, deshalb also in einem zu definierenden Muster zusammenhängen, sich nach Gesetzmäßigkeiten bewegen), über einer FE vonstatten gehen? Schauen Sie in meinen ersten Artikel, dort habe ich den Schwurbel zitiert, der von FE-Vertretern kommt – wahrscheinlich aber von Satanisten und Geheimdienstlern, die sich ins Fäustchen lachen, welche Verwirrung sie stiften können.

          • sos sagt:

            Hier noch ein Film, der vielleicht im Ansatz eine Antwort auf Ihre Grundsatzfrage – „Wie sollen die komplexen Sternenbewegungen, die von unterschiedlichen Positionen auf der Erde sichtbar werden (aber sich ja jeweils überschneiden von unterschiedlichen Standorten aus gesehen, deshalb also in einem zu definierenden Muster zusammenhängen, sich nach Gesetzmäßigkeiten bewegen), über einer FE vonstatten gehen?“ – gibt:

            https://www.youtube.com/watch?v=D_qusIKcI1c

            ———
            Ich hatte überhaupt nicht mehr vor Kommentare zu schreiben, da ich eigentlich keien Zeit dazu habe und schaue auch nicht ständig Filme über die FE an und kann mich auch nicht ständig mit dem Thema befassen.

            Und mit Verlaub, aber die Vorstellung, daß die Theorie der FE von den ‚Geheimdiensten‘ (also den Leuten dahinter…) erfunden worden sei, ist ja wohl eher eine bizarre Verschwörungstheorie! Denn seit wann hat man es je gehört, daß die Verschwörer, die sich sonst auch immer gegen Gott verschworen haben, nun auf einmal mit einer „Verschörung“ daherherkommen, die die Theorie des Urknalls vollens entkräftet, den Sonnenkult der Loge als falsch und als Götzenkult entlarvt – denn dazu würde der Geozentrismus, den Sie ja für eine ‚Verschwörungstheorie‘ halten, ja führen – und die Menschen wieder zum Krationismus, also zur Wahrheit und zu Gott führen würde?

            Auch die ersten Worte in der Bibel, daß der Geist Gottes über den Wassern oder der Urflut schwebte, würde genau mit der Überlegung zusammenpassen, daß über dem Firmament eben Wasser ist, genauso, wie man auch unter den Meeren sozusagen ein ‚anderes‘ Wasser gefunden hat, ein Wasser, was mit den Tauchbooten NICHT zu duchdringen war…

            Und wie gesagt, daß einer neuer Theorie auch noch Unausgeggorenheiten anhaften ist wohl verzeihlich und liegt in der Natur der Sache.

            Auch ich habe mich der FE auch über die Theorien des Geozentrismusvertreters Dr. Robert Sungenis angenähert, der zwar von einer Erde ausgeht, die still steht, aber immerhin ging er noch von einer Kugelerde aus. Aber auch allein schon dieser Gedanke, daß die Erde STILL steht und sich nicht mit einem irren Speed um sich selbst, um die Sonne und durch die Galaxis rast, hatte schon etwas sehr Stimmiges und stimmte mit der eigenen Wahnehmung einfach überein. Was ich damit sagen will ist, daß auch diese seineTheorie zwar mit Fehlern behaftet ist, aber immerhin ein Schritt in die richtige Richtung war!

            In diesem seinem sehr guten Vortrag in Texas zeigt er auch das Schreiben von Galileo an Rinuccini … worin er seine Theorie (des Heliozentrismus) widerruft )’repented‘) und als falsch bezeichnet:

            (ab ca. Min. 27:10; der Satz davor ist aber auch noch sehr wichtig für das gesamte Konzept des – falschn_ Heliozentrismus und des richtigen Geozentrismus… selber mal anhören ab Min. 26… you are in the center, you are significant… [and not lost in the void of the ‚universe‘])

            https://www.youtube.com/watch?v=Rwx7bYEUIF4

          • Zu dem verlinkten Video siehe diesen Kommentar: http://filmdenken.de/flache-erde-ohne-vollstaendige-erklaerung-des-sternenhimmels/#comment-1682.
            Alles andere lenkt hier nur wieder ab davon, dass Sie – wie alle Vertreter der FE – vor einfachen Fragen an die FE-Konzeption ablenken. Hier versuchen Sie nun, das Gegenüber mit einer Recherche zu beschäftigen, ob diese historischen Dokumente echt sind, ob es nicht Teil eines historischen Hin und Hers unter der Drohung der Inquisition war etc. – Es ist überhaupt nicht entscheidend, ob ein Galilei irgendwo noch einmal in Äußerungen abwich von dem, was in vielerlei Hinsicht heute der wissenschaftliche Kenntnisstand mit vergleichweise komplexen Begründungen ist: eine Kugelerde. Alle hiergegen gerichteten Argumente, auf die ich eingegangen bin, konnten plausibel widerlegt werden. Schon einige wenige Grundsatzfragen zur FE (Struktur des Sternenhimmels oder auch die Frage, wohin Kometen fliegen und ob sie nicht irgendwo aufprallen sowie dabei z. B. Erschütterungen erzeugen müssten) werden immer und immer wieder übergangen.
            Und 2000 Jahre alte Legendensammlungen aus dem Nahen Osten werden uns in dieser wie vielen anderen Fragen leider nicht weiterbringen.

  6. In der Regel sind Flacherdler, religiöse Scharlatane (Kreationisten) mit Minderwertigkeitskomplex. Diesen versuchen sie durch eine massive Umdeutung, offensichtlicher Tatsachen, entgegen zu wirken. Dadurch sind sie in ihrer eigenen Realität die Wissenden und alle anderen die Dummen, also genau die Umkehrung dessen was sie bisher erfahren haben. In Foren oder Facebook-Gruppen oder YouTube-Videos, werden anders Denkende systematisch ausgeschlossen oder Mundtot gemacht. So entstehen Echokammern, von Flacherdlern für Flacherdler mit Bestätigungsgaratie. Die Verflechtung mit anderen Verschwörungstheorien macht das ganze Konstrukt zunehmend unübersichtlicher und bietet den Flacherdlern ein Füllhorn an neuen Ausreden, Beleidigungen und Möglichkeiten von einem bestimmten Sachverhalt, abzulenken.

    Logik, Mathematik, Geometrie, Physik und Chemie, sind Hexenwerk und des Teufels, es sei denn, den Flacherdlern fällt etwas ein um damit die „Flache Erde“ zu beweisen, dann gelten aber neue Naturgesetzte und mathematische Regeln. Eben ganz wie es der Flacherdler grad braucht, Widersprüche stören da nur selten.

Kommentar verfassen