#Verschwörung in der #Skripal-Affäre und Gefahr von #Weltkrieg

Obwohl es schon die Top-Nachrichten sind, werden die sicherheitspolitischen Spannungen zwischen Ost und West nicht so deutlich als Kriegsgefahr angesprochen. Man beschreibt in Vermeidung skandalöser Spitzen, was bis genau jetzt passierte. Nach einem Blick in die jüngere Geschichte sollte es jedem klar sein, dass irgendein Vorfall – z. B. eine Mordtat mit politischer Valenz – in nächster Zukunft der Auslöser für Größeres sein könnte.

Ein denkbarer Vorlauf zu erweiterten Kriegs-Situationen, die schließlich auch Deutschland erreichen könnten, sind die Ukraine- und Syrien-Krise nach öffentlich zugänglichem Wissen allemal. Versucht man sich ein Bild zu machen, wie Experten und Medien die Lage einschätzen, liest man schnell eine ältere Meldung und meint, sie könnte genausogut aktuell sein. Entsprechende Suchen führen etwa zu der “Focus”-Überschrift:

Sicherheitsexperten besorgt: Russland bereitet sich “auf Konflikt mit Nato” vor

Diese ist jedoch vom 12.08.2015. Am 19.06.2017 war es dann in der “Kölnischen Rundschau” der andere Krisenherd:

Syrien: Russland verschärft Konfrontation mit USA – militärischer Konflikt droht

Über Jahre und Monate hinweg sind wir mit denselben Nachrichten konfrontiert. Welche wird die sein, die wir als ebensowenig endgültig bedeutsam wahrnehmen, die es aber im Nachhinein sein wird?

Der Londoner Gift-Anschlag auf den russischen Ex-Agenten Sergej Skripal und seine Tochter ist in diesen Wochen das Skandalon. Dies ist einerseits ein Beispiel für die Zuspitzung von Geopolitik in der Gewalt gegen einzelne Personen, wie man sie kennt. Andererseits ist das Ambivalente an der Affäre – in Parallele zu anderen False-Flag-Debatten -, dass erst einmal eine Täterschaft zu klären wäre, vielleicht aber nie geklärt werden wird. Dennoch hat das Ereignis ganz konkrete politische Folgen, die eigentlich eine Klärung voraussetzen. Doch da man Russland keinen eindeutigen Schuldvorwurf machen kann, wirft man ihm vor, nichts zur Klärung beitragen zu wollen. Die Ausweisung von Diplomaten auf beiden Seiten lief in Russland und Großbritannien ausgerechnet auf die Okkult-Zahl 23 hinaus.

Der Modus der Falschen Flagge dringt mittlerweile im Mainstream an die Oberfläche – allerdings allein bezogen auf Russland. Die “Zeit”-Korrespondentin Alice Bota ‘ordnet das für die Leser ein’ (26.03.2018):

Wer nun in russischen Politikerinnen und Politikern arme Opfer einer westlichen Verschwörung erkennt, liegt falsch. Die zeigten nicht etwa Bestürzung, weil eine Russin in Lebensgefahr schwebt. Sie boten den Briten auch keine umfassende Hilfe an. Stattdessen setzten sie auf die altbewährte Taktik: Lügen streuen, bis nichts mehr klar ist.

Widersprüchlichkeiten in den offiziellen russischen Verlautbarungen macht sie transparent. Sie stellt jedoch nicht die Fragen, die man etwa bei Christoph Hörstel in seinen drei neuesten Videos gestellt findet. Für Bota dürfte dies erwartbar sein:

Auch die Putinlobbyisten im Westen kennen ihre unerschütterliche Wahrheit schon.

Hörstel ergreift seit Langem die Partei Russlands – allerdings mit der berechtigten Sorge, Deutschland könne abermals in einem Konflikt der größeren Rivalen zerrieben werden, was bei ihm zu dezidierter Ablehnung der NATO führt.

FALSE FLAG Salisbury – Christoph Hörstel zur Lage

FALSE FLAG: Duell USA-Russland um Syrien?

Trump bereitet Krieg vor!!: Christoph Hörstel zur Lage

Das zentrale verschwörungstheoretische Argument Hörstels ist es, dass nach den naheliegenden primären Kriterien ein Geheimdienst-Mord im Auftrag Vladimir Putins gar keinen Sinn macht: Geschehen kurz vor der für Putin erfolgreichen russischen Präsidenten-Wahl, im Übrigen stattfindend in der gesamten Ost-West-Konfrontation, in der eine Provokation Putins irgendeinen strategischen Sinn machen müsste. Oder was hätte nach dem Tod eines Ex-Agenten so dringend verlangt, nachdem er von Russland ausgetauscht worden war und acht Jahre unbehelligt im Westen lebte? Dass russische Offizielle widersprüchliche Aussagen machen, kann man so und so wenden – bis hin zur Nicht-Eingeweihtheit Einzelner in ein dennoch bestehendes Komplott, in dem es offensichtlich um Verwirrung und Desinformation geht.

Einen Sinn als Konspiration Russlands macht all das wesentlich in einer schon recht verdrehten Logik, die vom Mainstream in anderer geopolitischer Richtung als äußerst spekulativ gelten dürfte: Es müsste (neben möglichen, aber völlig unbekannten akuten Gründen einer Liquidierung) um die Herbeiführung des Verdachts der Westler gegen die eigene Führung gehen, eine Tat begangen zu haben und Russland in die Schuhe schieben zu wollen. Diese Logik wird von Bota dementsprechend auch nicht expliziert. Ihre Überschrift: “Lügen streuen, bis nichts mehr klar ist”. Ihre eigene Argumentation ist zumindest in einer besonnenen Abwägung selbst etwas verwirrend: Russland sei sehr verdächtig; “die Beweise, die nun präsentiert werden, jedoch dünn”; auch der Westen sei genauere Erklärungen schuldig. Man könne von Kriegslügen-geplagten kritischen Lesern nicht erwarten, mit solchen Informationen abgespeist werden zu wollen.

Dies ist eigentlich ein Beispiel für eine Teileinräumung auch von westlicher Verschwörung(sverdächtigkeit) bei gleichzeitiger latenter Aufrechterhaltung einer aktuellen Version der Nicht-Verschwörung, die für “Die Zeit” und andere verbindlich ist. Es bleibt immer vorläufig die Frage, welche Fragen im Anschluss noch gestellt werden.

Weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • XING
  • Google Bookmarks
  • Y!GG
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • Digg
  • Reddit
  • Technorati

Verwandte Artikel

Daniel Hermsdorf

Verleger, Autor, Journalist bei filmdenken.de - Medienkritik, Verschwörungstheorie und Physiognomik

ANZEIGE
                        
Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

5 Responses

  1. l2012ucas sagt:

    Es gäbe wohl möglich noch eine dritte Option, dass Putin kurz vor der Wahl durch die aufkommenden westlichen Anfeindungen die National – und Zusammengehörigkeitsgefühle der Russen stärken wollte, seine Volk also noch stärker an ihn binden möchte. Doch da in Balde die WM stattfinden wird, und Russland sich auch obligatorisch als weltoffenen Gastgeber präsentieren möchte, ist dies eher unwahrscheinlich.

    Nebenbei wollte ich auf eine mögliche Okkultsymbolik bei dem kürzlich erschienenen Mystery Thriller “Thelma” hinweisen, den ich jedoch noch nicht gesehen habe. Der Titel erinnerte mich sofort an Aleister Crowleys neoreligiöse Bewegung “Thelema”. Im Film werden übernatürliche Kräfte, gleichgeschlechtliche Liebe und Unterdrückung durch elterliche Religion thematisiert. Alles Themen, die auch bei Crowley eine gewichtige Bedeutung haben.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Thelma_(2017)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Thelema

    https://www.itzlambo.com/wp-content/uploads/2018/01/thelma_68959.jpg
    https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTIfLKU9-jR6ocRnH7uD1RRuGxCCNOZifPROfuv9qykbbm_5m0F (Ein-Augen- Symbolik)
    http://de.web.img2.acsta.net/c_215_290/pictures/18/02/15/10/39/0302070.jpg (Farbsymbolik, Janusgesichtigkeit, neurologische Manipulation ? etc.)

  2. GM sagt:

    Der Konflikt spitzt sich unaufhaltsam zu. Als Deutsche werden wir so oder so nicht mit den westlichen Natoverbündeten auf einer Linie gegen Russland bleiben können. Die deutsche Sonderrolle in dieser bevorstehenden Auseinandersetzung ist in dem geschichtlichen Ereignis des letzten Weltkonfliktes begründet. Es ist undenkbar für das deutsche Volk (solange es dieses deutsche Volk noch gibt) noch einmal einen Krieg gegen das russische Volk zu führen. Daran werden auch die größten Propagandaanstrengungen unserer Freunde nichts mehr ändern. Wenn der letzte Weltkonflikt in den Tiefen der Völker keine Spuren hinterlassen hat, ja was dann denn? Es wollen also weder das russische Volk noch das deutsche Volk einen weiteren Krieg. Schon gar nicht wegen der wirtschaftlichen Interessen von irgendwelchen Verbündeten. Unseren Verbündeten( Nato) geht diese Erfahrung offensichtlich ab und sie haben keine Vorstellung davon, dass in ihnen unbekannten Tiefen unüberwindbare Sperren existieren. Na, sie werden dazulernen. Der unbedingte heilige Friedenswille mit Russland ist Bestandteil der deutschen Identität. Die Transatlantiker können diese Tatsache nicht wahrnehmen. Es gibt Dinge wovon sie keine Ahnung haben.

    https://www.youtube.com/watch?v=JUSgFtl97AA

    Ab 4.30

  3. mario sagt:

    es ist ein schmaler grat zwischen neutraler information und panik mache. auch diese website richtet sich vornehmlich an die, die anfällig für angst sind! … und angst fressen seele auf! … und was deutschland kann/macht und was nicht… da habe ich kaum einfluss drauf… und wenn mutti ferkel am ende krieg ausruft ist die westliche welt um eine attraktion reicher, dann wird halt diese sau durch europa getrieben, ist ja auch nichts neues. bleibt zu hoffen das nur die richtigen übrig bleiben.

  4. l2012ucas sagt:

    Ich sah kürzlich den Fernsehfilm “Das deutsche Kind” im Ersten Programm. Dort wird, nachdem die Mutter von einem LKW ! überfahren wurde, ein typisch deutsches blondes Mädchen nach dem Testament der Mutter einer muslimischen befreundeten Familie anvertraut und die potenziell konfliktreiche Situation nimmt ihren Lauf. Auf deutscher Seite: Eine allein erziehende überfahrende Mutter, ein ausländischer abwesender Vater, eine zerrüttete Familie, weil Großmutter zur Abtreibung des Enkelkindes angeraten hat, das sie im Film kurzerhand taufen lässt, gewaltbereite und hasserfüllte deutsche Öffentlichkeit aufgrund eines Moscheebaus usw. Auf der anderen Seite: Ein ehemaliger Salafist der zum bestmöglich integrierten Familienvater und Iman avancierte, dessen Frau das Kopftuch natürlich vollkommen freiwillig trägt, dessen Familie über mindestens drei Generationen und weiter wie selbstverständlich der türkischen Herkunft verbunden ist usw. Die schauspielerische Leistung war gut, dass versöhnliche Ende, in dem alle Seiten sich auf das Sorgerecht einigen konnten und man kulturübergreifende Eintracht pflegt, war dagegen ziemlich plakativ naiv und unrealistisch. Mir persönlich gefallen solche volkspädagogischen, metapolitisch einseitigen und vereinfachenden Beiträge zur besten Sendezeit eher weniger, obwohl die dringende Auseinandersetzung mit dieser Thematik einiges zu bieten hätte.

    http://www.daserste.de/unterhaltung/film/filmmittwoch-im-ersten/sendung/das-deutsche-kind-100.html

  5. l2012ucas sagt:

    Darüber hinaus sah ich vor Kurzem Steven Spielbergs neuen Blockbuster “Ready Player One” im Kino. Der auf einen dystopischen Roman basierende Film strotzt nur so von okkulter Symbolik. Der Technologiekonzern IOI (Saturn Symbolik) schickt seine Agenten, die “Sechser”, ins Rennen, um eine virtuelle Realität, zu der man mittels Virtual Reality Brille (Transhumanismus) Zugang findet, im Jahre 2045 zu übernehmen. Die Helden Parzival und Artemis stellen sich dem entgegen und wollen die drei versteckten Schlüssel (Freimaurersymbolik) suchen, die dem Finder die Kontrolle über die Oasis ermöglichen. Saturn wird in der finalen Szene deutlich sichtbar gezeigt. Das Filmplakat ist mal wieder in violett/purpur gehalten. Es gibt sicherlich noch Einiges mehr zu entdecken, doch war das schon recht viel für die erste Sichtung.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.