Bob Dylans Munkeln über die Herrscher der Welt

Bob Dylan tastet sich ein wenig vor, bis er konkret anspricht, dass bestimmte “Menschengruppen” die “Weltherrschaft” anstrebten, ausgehend von einer Bemerkung zu Großkonzernen. Es ist eine dieser ernsteren Ansagen, die von einigen Popstars wie Michael Jackson getätigt wurden und im Prinzip die Rede von einer Neuen Weltordnung führen.

Das ist nicht trivial: Dieselben Zeitungen, die heute jeden als ‘rechten Verschwörungstheoretiker’ diffamieren, der so argumentiert, feiern Idole wie – an einer der ersten Stellen: – Bob Dylan, blenden aber Anteile einer solchen Persönlichkeit aus.

Man wird sagen, es sei halt eine Ära der Protestsongs gewesen, man habe an allem gezweifelt … Im Netz allerdings kursiert seit langem ja noch eine weitere Äußerung Dylans, die nicht nur in Richtung corporatocracy und Eliten-Herrschaft, sondern zu einer zumindest mystifizierenden Aussage von einem “chief commander” führt, mit dem er sein “bargain” gemacht habe. Dieser Begriff ist sehr vieldeutig, von Schnäppchen über Abmachung und Geschäft bis Schmus (veraltet).

Es folgt dann ja noch die Rede von “Magie”, die nun eindeutiger eher metaphorisch bezogen ist auf Inspiration beim Dichten, hier aber auch merkwürdig andeutungsvoll daherkommt, sie sei früher beim Schreiben vorhanden gewesen, heute sei es etwas anderes. Ja, was denn? – wäre doch nicht ganz verboten einmal zu fragen.

Aber ist es nur eine religiöse Aussprache, von einem “chief commander” zu munkeln, mit dem man eine Vereinbarung habe?

Weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • XING
  • Google Bookmarks
  • Y!GG
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • Digg
  • Reddit
  • Technorati

Daniel Hermsdorf

Verleger, Autor, Journalist bei filmdenken.de - Medienkritik, Verschwörungstheorie und Physiognomik

ANZEIGE
                        
Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

1 Response

  1. Martina sagt:

    Wir werden seit Anbeginn der Menschheit von den “gleichen” Typen verar***t, manipuliert und gesteuert. Sämtliche Krisen, Kriege, Armut, Ausbeutung usw. geht im Endeffekt aufs gleiche “Konto” – wortwörtlich. Die Klimalüge gehört genau so zur Spaltung wie die Einführung der Religionen damals – und anderer künstlich erschaffener Mist, wie z.B. Rassismus. Die sind nicht rassistisch in dem Sinne, dass sie zwischen Hautfarben oder Herkunft unterscheiden, deswegen gehören Asiaten und dunkelhäutige genau so dazu, weil die den gleichen Blutlinien angehören.
    Sämtliche Geschichtsbücher gehören in den Sondermüll – und der Fernseher gleich mit. Da stimmt nix, weder die zeitliche Einteilung, noch die Abläufe. Die Geschichte schreibt immer der Sieger! Und die schreiben es so, dass es ihnen in den Kram passt. Ich bin mir ehrlich gesagt nich mal sicher, ob die Bibel nicht auch von Anfang an manipuliert wurde. Gerade in den neusten Versionen scheint es ja üblich zu sein, ganze Absätze sinngemäss zu ändern oder gleich wegzulassen (Video: Walter Veith – Krieg der Bibeln). Wer weiss schon, seit wann das so ist, dass daran rumgepfuscht wird?
    Die Gehirnwäsche gerade durchs Fernsehen gelingt so gut, dass vielen das gar nicht auffällt und die es total normal finden, wenn z.B. der Papst, sämtliche Popstars und Politiker (gerade Amis, aber auch weltweit) die Teufelshörner, die Ein-Augen-Symbolik oder das Pyramidenzeichen zeigen. Auch dass “weibliche” Stars u.a. “weibliche” Persönlichkeiten, die so im TV zu sehen sind, einen Adamsapfel haben, scheint niemandem aufzufallen … Auch scheint es niemanden zu wundern, dass die Eliten alle untereinander verwandt sind.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.