#VideoTip: Fallgesetze an 9/11 und ihre Fragwürdigkeit

In diesem deutsch untertitelten kurzen Video erklärt Richard Gage, wie absurd der offizielle Untersuchungsbericht zum Einsturz des World Trade Centers im Vergleich zum Sichtbaren und den Fallgesetzen wirkt. Filmaufnahmen des einstürzenden Nordturms muss man auch nach tausendmaligem Sehen neu memorieren: Da zerstaubt ein ganzer Gebäudeteil und ein anderer ‚stürzt unter ihm ein‘, obwohl selbst bei vollem Aufprall ein Widerstand durch die unteren 90.000 t Stahl gegeben sein müsste.

Das Video ist eine Reaktion auf das folgende mit einem Schmied („Blacksmith“), in dem versucht wird, durch das Biegen von erhitztem Stahl die Einsturz-Theorie zu bestätigen. Auch wenn es kritische Kommentare erhalten hat, stimmen doch unter 8,6 Mio. derzeit fünfmal mehr Zuschauer positiv als negativ dafür ab. Ich finde nur eine englischsprachige Variante ohne Untertitel, die knapp 60.000 Zuschauer erreicht hat, sowie eine mit 30.000 weiteren von „Architects & Engineers for 9/11 Truth“. Man sieht also, dass die folgende Art der Präsentation und Argumentation ein Vielfaches an Zuschauern erreicht hat. – Sollte das wirkliche Interessen und das Verständnis von Zuschauern illustrieren, ist es seinerseits bestürzend.

Weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • XING
  • Google Bookmarks
  • Y!GG
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • Digg
  • Reddit
  • Technorati

Verwandte Artikel

Daniel Hermsdorf

Verleger, Autor, Journalist bei filmdenken.de - Medienkritik, Verschwörungstheorie und Physiognomik

ANZEIGE
                        

1 Response

  1. GM sagt:

    Erst durch den Streit um die Einträge in Wikipedia zu Daniele Ganser habe ich die „Ungereimtheiten“ von 9/11 wahrgenommen und mich dann damit befasst. Als Ingenieur kann ich mir keinen Kollegen vorstellen, der nach naturwissenschaftlicher, rationaler und logischer Prüfung der „offiziellen Darstellung zu 9/11“ zustimmen kann. Architekten, Bauingenieure, Physiker, Stahlbauer und Statiker tragen für Bauwerke Verantwortung. Millionen von Menschen benutzen diese Bauwerke täglich und verlassen sich darauf, dass diese Bauwerke und technischen Einrichtungen (Brücken, Hochhäuser, Aufzüge…..) sicher und zuverlässig funktionieren und die Fachleute ihre Aufgaben gewissenhaft wahrnehmen. Es existiert in diesem Bereich der Bauwerke und ihrer Sicherheit und Funktion eine gewisse Wahrheit: ein Bauwerk, eine technische Einrichtung funktioniert oder eben nicht. Die Naturgesetze können nicht verändert werden. Daher ist im August 2016 ein viel gelesener Artikel zu 9/11 in „Europhysics News“ erschienen: „on the physics of high-rise building collapses“. „Europhysics News“ ist das zentrale Organ der europäischen physikalischen Gesellschaften ( Verschwörungstheoretiker?). Eine Eskalation. Der Streit geht inzwischen darum, ob Regierungen und Geheimdienste über Naturgesetze frei bestimmen und physikalische Vorgänge ( Einsturz der drei Gebäude ) beliebig manipulieren und interpretieren können. Eine wachsende Zahl von Naturwissenschaftlern und Ingenieuren wehrt sich dagegen. Weltweit.
    Für die meisten Menschen ist es unvorstellbar die tägliche Gewissheit in der Benutzung technischer Einrichtungen und komplexer Bauwerke in Zweifel zu ziehen. Aus diesem Grunde wollen und können sie die Folgerungen aus den Vorgängen um 9/11 noch nicht wahrnehmen. Sozusagen eine Überforderung. Die Lügen und Manipulationen um 9/11 haben auf Dauer einen mächtigen Gegner: Naturgesetzte, Logik und die Nachprüfbarkeit der Funktion von technischen Einrichtungen und Bauwerken. Weder Kabbala noch Magie kann daran etwas ändern.

Kommentar verfassen