Derrick – Das Gauck-Abenteuer

Mit Oberinspektor Stephan Derrick und Bundespräsident Joachim Gauck treffen zwei Welten aufeinander. Der Münchener Chef-Ermittler kennt gegenüber dem Verbrechertum keine Nachsicht. Er fragt schonungslos nach den wahren Umständen jeder kleineren und größeren Verschwörung. Gauck hingegen begegnet der Gegenwart kompromisslos verstehend, sieht allenthalben eine „innere Befriedung“ und die Überwindung des Kommunismus. Das muss beim ersten medialen Zusammentreffen der beiden deutschen Ikonen unausweichlich zu Konflikten führen.

Wenn Derrick (Horst Tappert) und Harry Klein (Fritz Wepper) in den Folgen „Caprese in der Stadt“ (195) und „Eine eiskalte Nummer“ (213) den Täter suchen, wird aus dem Dickicht der Indizien immer klarer: Das Verbrechen hat einen Namen. „Bisher war ich immer im Zweifel. Aber jetzt bin ich ganz sicher“, folgert Derrick – und wir dürfen es ihm gleichtun.

Eine satirische Video-Collage mit Szenen aus der klassischen ZDF-Krimiserie „Derrick“ im experimentellen Video-Dialog mit Interviews des Bundespräsidenten Gauck.

Daniel Hermsdorf

Verleger, Autor, Journalist bei filmdenken.de - Medienkritik, Verschwörungstheorie und Physiognomik

Kommentar verfassen