Die #Joker-Variationen, nächster Teil

Man könnte beliebig viele Beispiele zu diesem Thema besprechen: Abgeleitet aus dem “Batman”-Franchise, hat der Bösewicht “Joker” nunmal ein auch vertriebstechnisches Eigenleben entwickelt. Seit dem frühen Tod des Joker-Darstellers Heath Ledger (“The Dark Knight”, USA/GB 2008) und dem Amoklauf in Aurora, Colorado, bei der Premiere des Films “The Dark Knight Rises” (USA/GB 2012) begleitet die Joker-Thematik ein besonderes Unbehagen. (Über die immense symbol- und psychopolitische Bedeutung des Batman schrieb ich in “Kino Okkult”, Bd. 1.)

Dazu gibt etwa “Peter Frahm Coaching” eine Kontextualisierung in den politisch korrekten Zeitgeist und zu dem neuesten “Joker” (USA 2019, R: Todd Phillips) als Kontrast dazu:

“WatchMojo.com” gibt in Auswahl wichtige motivische Filiationen in der Popkultur an:

Nur als Andeutung der Tragweite der ikonischen und diskursiven Maschinerie, die solch ein Hollywood-Vehikel anwirft, habe ich mal eine Leiste mit Video-Empfehlungen auf YouTube zum letztgenannten Video neu zusammengestellt, damit man die Fülle deutlicher sieht. Fast alle der automatisiert aufgeführten Videos handeln von der Joker-Comic- und Filmfigur. Es sind ca. 100.

Weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • XING
  • Google Bookmarks
  • Y!GG
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • Digg
  • Reddit
  • Technorati

Daniel Hermsdorf

Verleger, Autor, Journalist bei filmdenken.de - Medienkritik, Verschwörungstheorie und Physiognomik

ANZEIGE
                        
Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.