Weitere Hinweise auf #Manipulation bei #Facebook

Zuerst habe ich darauf verzichtet, es zu erwähnen. Aber gerade finde ich eine Entsprechung zu meiner Erfahrung, die ich dann doch mal mitteile. Joachim Steinhöfel hat mit größeren Zahlen überzeugendere Argumente, dass etwas nicht stimmen könnte mit Statistiken und Nutzerverhalten auf Facebook:

Im Herbst 2015 war ich stolz, bald wohl die 1000er-Grenze zu überschreiten. Im Sommer 2017 waren es dann über 24.000 Abonnenten, Tendenz weiter steigend. Bis die Zahlen dann im Herbst 2017 nicht weiter stiegen, sondern innerhalb von sechs Wochen massiv fielen und sich aktuell bei etwa 20.600 befinden. Legt man die früheren, kontinuierlichen Steigerungsraten zugrunde, gingen mindestens 5.000 Abonnenten verloren. Und zwar nicht, weil die Leute plötzlich genug von meinen Weisheiten hätten.

Dem kann ich mich nur anschließen. Ich verlor im selben Zeitraum von ca. 520 Abonnenten auf Facebook ca. 100. Es ist das erste Mal, dass so etwas passiert. Erklärungen könnten sein, dass Leser sich durch mehrfache Anzeige von Beiträgen in ihrem Abo-Feed genervt hätten fühlen können – abgesehen von Inhalten natürlich. Erwähnungen von Rothschild z. B. könnten das Nazometer in Gang gesetzt haben. Usw. usw.

Doch die zeitliche Parallele ist hier ziemlich exakt. Es könnte etwas auf algorithmischer Ebene vor sich gegangen sein, irgendwie markierte Accounts um eine gewisse Prozentzahl ihrer Abonnenten zu bringen. In Deutschland fand dies im Vorlauf zur Bundestagswahl statt. – Ich selbst hatte schonmal bei einzelnen Gruppen den Eindruck von Unregelmäßigkeiten. Doch dies kann dann auch an den einzelnen Administratoren gelegen haben; die ihrerseits nicht alle unverdächtig sein müssen.

Es ist klar, dass die suggerierten Freiheiten auf Gratis-Plattformen wie Facebook, Twitter und YouTube von ihren Inhabern jederzeit eingeschränkt werden können. Vorentwicklungen und Anzeichen können wir aber ruhig mithalten, oder? Es wäre anders ja kaum als erstrebenswert anzusehen.

Weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • XING
  • Google Bookmarks
  • Y!GG
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • Digg
  • Reddit
  • Technorati

Verwandte Artikel

Daniel Hermsdorf

Verleger, Autor, Journalist bei filmdenken.de – Medienkritik, Verschwörungstheorie und Physiognomik

ANZEIGE
                        

Kommentar verfassen