#Terror-#Anschlag in #Stockholm – #Video #Kabbala

Ein Terror-Anschlag mit einem Lkw ereignete sich gerade in Stockholm, Schweden:

Wir sehen das Tatfahrzeug in einer Fußgängerzone mit seiner Werbe-Aufschrift „Kall Öl“ (schwed. kaltes Bier).

Um Öl geht es nicht zuletzt in jenen geopolitischen Konflikten, die den Terror in die westlichen Länder bringen. Dass es ‚alle‘ gehen könnte, ist dabei ein weiterer Angstfaktor. – Aber das ist zunächst nur eine sprachliche Assoziation, die man auch für engl. all durchspielen könnte. Kabbalistisch aufgelöst bleibt dann noch das „K“, der 11. Buchstabe des lateinischen Alphabets. Oder man wandelt lautmalerisch „Kall“ in „Call“. Dann wäre die bedeutungsgebende Interpretation einer solchen Tat (und ggf. zufälliger Details) gewissermaßen ein ‚Anruf‘, der mit Öl ‚zu tun hat‘. Wenn das wirklich etwas zu bedeuten hätte, dann freilich durch eine hier laufend diskutierte konspirative Steuerung von Terrorismus.

Am 31.03. erreichte mich der Hinweis auf Wolfgang Eggerts Überlegungen, dass der 07.04.2017 im zahlensymbolischen Okkultismus der Kabbala eine gefährliche Bedeutung hat:

Das Ende der Tage ist den Berechnungen zufolge jetzt, im jüdischen Jahr 5777, erreicht […] Der 7. April ´17 ist übrigens in Schaltjahren der 98. Tag im Kalender (7×7+7×7).

Allerdings ist 2017 kein Schaltjahr, und die 7×7+7×7 bezieht sich auf die Zählung in einem „weltlichen“ – nicht jüdischen – Schaltjahr. Über den Online-Rechner der kabbalistisch orientierte jüdischen Sekte Chabad Lubawitsch, zu der Eggert forscht, erhält man für den 07.04.2017 durch Umrechnung für das jüdische Jahr diese Angabe:

11. Nissan 5777

Über den Monat weiß das Lexikon:

In biblischer Zeit begann das Jahr mit dem Nisan im Frühjahr. Der Nisan ist der Monat der Erlösung, in dem die jüdischen Vorfahren aus Ägypten auszogen. Die Tatsache der Erlösung wird auch heute noch höher bewertet als die der Schöpfung, indem beim religiösen Gebrauch des jüdischen Kalenders der Nisan weiter als erster, der Tischri aber erst als siebter Monat des Jahres betrachtet wird.

Durch das Datum des 11. im religiösen jüdischen Kalender ist für diesen Tag also die freimaurerische Symbolik der 11 gegeben, die uns in 9/11 und so vielen anderen – eher tragischen – Daten so oft begegnet.

Ich antwortete zur obigen Mail:

Es wäre doch fast ein Beweis, dass die Daten-Manie der Kabbalisten nicht nach diesem Kalender funktioniert, wenn es nicht genau an diesem Tag irgendetwas Memorables gäbe, oder? Bleibt nur, das abzuwarten.

Gerade erreichen uns also die Nachrichten und ersten Bilder des Terror-Anschlags in Stockholm. Hier einige weitere Videos:

Hier ein Livestream:

Weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • XING
  • Google Bookmarks
  • Y!GG
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • Digg
  • Reddit
  • Technorati

Daniel Hermsdorf

Verleger, Autor, Journalist bei filmdenken.de - Medienkritik, Verschwörungstheorie und Physiognomik

ANZEIGE
                         

4 Responses

  1. abundzu sagt:

    Ich möchte hinweisen auf:“Manchester-Anschlag – wer sendet wem welche Nachricht und warum? (W.Pjakin)“. 19,5 Minuten, die keine
    Zeitvergeudung sein dürfte, wenn nach Symbolik im Zeitgeschehen Ausschau gehalten wird.
    https://www.youtube.com/watch?v=12NuMmHYJD4

  2. abundzu sagt:

    07.04 USA Luftwaffenangriff – Syrien. 180° Wende der Trump-Verwaltung in der Syrienfrage?
    Gehört dieses Ereignis nicht ebenso zu „wenn es nicht genau an diesem Tag irgendetwas Memorables gäbe“?

    Warum war es gerade nicht der Erwähnung wert?

Kommentar verfassen