Morbide Kapriolen 5 – Mehr als sieben Tote

Rätselhafte Welt der Nachrichten-Agenturen – woher die immer alles wissen! Eigentlich sollen sie über alles berichten, was tatsächlich geschehen ist. Wenn sie über Spielfilme berichten, ist das, wovon die Rede ist, oft erfunden. Til Schweiger und die „Tatort“-Redaktion der ARD setzen noch einen drauf. Die dpa-Pressemeldung von heute betrifft nämlich eine Folge der ARD-Krimiserie, die erst am 09.03.2014 gesendet werden wird, und diesbetreffend die Tatsache, so dpa Schweiger zitierend, dass es darin „mehr als sieben Tote geben“ wird.

Mit anderen Worten: Wir wissen es noch nicht genau, aber drunter machen wir es nicht. Verdächtig – wir sind ja erfahrene Krimi-Gucker, eigentlich selbst schon Ermittler – ist, dass knapp zwei Monate vor der Ausstrahlung eines solchen TV-Films die Zahl der Toten noch nicht feststeht. Hoffentlich werden die rechtzeitig mit dem Morden fertig! Und hoffentlich behalten sie dann den Überblick! Nicht, dass es am Ende heißt: Wir haben genau hingesehen, und es sind jetzt doch nur sechs Tote geworden!

Und wie habe ich mir den Kreativprozess nun eigentlich genau vorzustellen? Gesetzt den Fall, das Drehbuch ist noch nicht fertig oder es wird gerade noch gedreht – sonst wüsste man ja, wieviele Tote es genau in dem Film geben wird –: Ist es so, dass je nach Tagesform des Autors wir uns in acht Wochen dann über die eine oder andere Leiche mehr freuen dürfen? Oder ist das sahnige Geheimnis, das „Nur echt mit der Extra-Leiche“, Teil einer Improvisation am Set? Heißt es dann seitens des Regisseurs oder des Hauptdarstellers Til Schweiger: „Ey, komm, lass uns da noch’n Zwischenschnitt machen. Und du, Charly, du lässt dich dann so fallen, weißte, so, und bleibst dann hier neben dem Treppengeländer liegen. Die Cindy gibt dir gleich noch ne Blutkonserve, da lässt du dich dann drauffallen wie letztes Mal. Weißte wie ich mein?“ Charly weiß, wie er meint, und siehe da, wir haben am Sonntagabend dann nicht nur sieben, sondern sogar acht Tote schon vor 22 Uhr im Wohnzimmer.

Aber nicht, dass das für die ARD zu teuer wird! Ich war nicht dabei, aber am 05.01.2014 hatte sich das Erste ja direkt mit zwei Tatort-Folgen nacheinander verausgaben müssen. (Die später gesendete war angeblich zu brutal für die prime time.) Andererseits muss man natürlich sagen: Nicht am falschen Ende sparen! Töte beim Dreh, dann hast du in der Hauptsendezeit.

Weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • XING
  • Google Bookmarks
  • Y!GG
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • Digg
  • Reddit
  • Technorati

Verwandte Artikel

Daniel Hermsdorf

Verleger, Autor, Journalist bei filmdenken.de – Medienkritik, Verschwörungstheorie und Physiognomik

ANZEIGE
                        

Kommentar verfassen