Kommt ein Musiker zum Arzt

Interessant, wie dieses Video in der YouTube-Kurzbeschreibung zusammengefasst wird:

Matt Johnson of THE THE interviewed about the changing face of the music industry and offers his advice to aspiring artists.

Wenn ich richtig hingehört habe, sagt Matt Johnson, die Musikindustrie habe erst die Digitalisierung verpennt. Vermarkten täten nun Apple oder Spotify, mit noch geringeren Tantiemen für die Content-produzierenden Künstler. Die Manager führen teure BMWs. Johnson würde sich wünschen, dass Musiker sich ihre Ausrüstung, ein Studio und „a decent living“ leisten könnten. Dem sei jedoch leider nicht so.

Weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • XING
  • Google Bookmarks
  • Y!GG
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • Digg
  • Reddit
  • Technorati

Verwandte Artikel

Daniel Hermsdorf

Verleger, Autor, Journalist bei filmdenken.de - Medienkritik, Verschwörungstheorie und Physiognomik

ANZEIGE
                        
Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. (Näheres zum Datenschutz auf filmdenken.de.) Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen