Griechischer Chefstatistiker Andreas #Georgiou – #Haft für Ehrlichkeit

Die Tiefpunkte der satanistischen Agenda sind wohl längst nicht erreicht. Man ahnt, welche Mafia-Methoden mit verdummten und willfährigen Funktionären auch in Deutschland noch denkbar sind, wenn man diese Personalie aus Griechenland betrachtet, die die FAZ (29.03.2017) uns übermittelt. Die Projekt-Partnerschaft korrupter griechischer Eliten etwa mit Goldman Sachs hat meines Wissens ja keine juristischen Nachspiele gehabt. Dem ehemaligen Chefstatistiker Andreas Georgiou hingegen ergeht es so. Ehrlos jeder Mächtige und Meinungsmacher, der solche Leute hängenlässt, um anschließend wieder über fehlenden Widerstand in längst vergangenen Diktaturen zu lamentieren:

Nun ist Georgiou von einem Berufungsgericht zu zwölf Monaten Haft verurteilt worden, weil er die früheren Statistiken seiner Behörde als „betrügerisch“ bezeichnet hatte. Offenbar wurde nicht nachgeprüft, ob die früheren Statistiken Griechenlands korrekt waren oder nicht. Die Richter entschieden nur, dass Georgiou diese Aussage nicht in der Öffentlichkeit hätte treffen dürfen, weil sie ehrabschneidend gewesen seien.

Weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • XING
  • Google Bookmarks
  • Y!GG
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • Digg
  • Reddit
  • Technorati

Verwandte Artikel

Daniel Hermsdorf

Verleger, Autor, Journalist bei filmdenken.de – Medienkritik, Verschwörungstheorie und Physiognomik

ANZEIGE
                        

Kommentar verfassen