#USA haben #Mondlandung verlernt

Die WDR-Radiosendung „Leonardo“ (28.09.2017) wartet auf mit erstaunlichen Bemerkungen zur aktuell geplanten Weltraum-Mission einer um den Mond schwebenden Station. Das, was 1969 noch möglich war, ist laut Journalist Dirk Lorenzen heute nicht mehr möglich:

Naja, und man geht eben deswegen in die Mond-Umlaufbahn, weil man auf dem Mond im Moment gar nicht landen kann. Das konnte man zu Apollo-Zeiten, aber diese Technik hat man verlernt. Also robbt man sich so langsam an den Mond heran, indem man sagt: erstmal in eine Mond-Umlaufbahn.

Die damals verwendete Technik sei nicht mehr im Gebrauch, die Ingenieure nicht mehr im Dienst. China sei derzeit im Entwicklungsstand am nächsten daran, wieder menschlichen Astronauten zu einem Mondspaziergang zu verhelfen.

Amüsant, sich bei der Stimme von Dirk Lorenzen Hagen Grell als Sprecher vorzustellen.

(Foto: NASA)

Mit Dank an J. R. für den Hinweis.

Weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • XING
  • Google Bookmarks
  • Y!GG
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • Digg
  • Reddit
  • Technorati

Verwandte Artikel

Daniel Hermsdorf

Verleger, Autor, Journalist bei filmdenken.de - Medienkritik, Verschwörungstheorie und Physiognomik

ANZEIGE
                        

Kommentar verfassen