Oliver #Janich erklärt 1998er Bericht zu Robert de Niro für aktuell

Im vorigen Artikel war mir die realistische Erklärung eines unheimlichen Medien-Phänomens nicht gleich begegnet, konnte aber von Lesern geklärt werden (auch auf Facebook). Wenn’s so hier im Blog aufeinanderfolgt, will ich das vorab erwähnen …

Ein neues Video von Oliver Janich („Robert De Niro war Kunde eines Teen-Sex-Rings – Pädo-Mafia unter Druck“) nämlich wirft die Frage auf, ob auf ihn das Prädikat „Clickbait“ mit dem direkten Ausspielen einer veralteten Beschuldigung von Robert de Niro als Kunden eines Minderjährigen-Prostituierten-Rings zutrifft. Im Bild sehen wir bei 4:49 Min. das Datum des Artikels, den er als Beleg aus dem Mainstream („The Independent“) heranzieht: 15.11.1998. – Oder habe ich was überhört? Für Janich ist es „der absolute Ober-Hammer“.

Janich stellt dabei auch noch die aktuelle Verbindung zu angeblich bestehenden Aufklärungs-Interessen von Donald Trump her (hier zum inhaltlichen Zusammenhang von meiner Seite aus geschildert).

Man findet über „robert de niro underaged prostitute“ nach den von Janich angezapften Verschwörungs-Seiten die in solchen Fällen öfter hilfreiche Seite „Snopes“, die die Verbreitung des Gerüchts nachzeichnet.

Janichs Einschätzung, dass de Niros Rochus auf Trump auch aus einer solchen Richtung herrühren könnte, muss nicht falsch sein – aber dann eher aus noch weiteren, hier nicht erkennbaren Gründen. Wenn das Argument tragen könnte, müsste es doch adäquate Mittel geben.

Bei derzeit 16.000 Aufrufen haben 1.046 dem Video eine positive Bewertung gegeben, nur 31 eine negative.

Weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • XING
  • Google Bookmarks
  • Y!GG
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • Digg
  • Reddit
  • Technorati

Verwandte Artikel

Daniel Hermsdorf

Verleger, Autor, Journalist bei filmdenken.de - Medienkritik, Verschwörungstheorie und Physiognomik

ANZEIGE
                        
Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. (Näheres zum Datenschutz auf filmdenken.de.) Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen