Erika Steinbach “Chez Krömer” – Szenische Konfrontation

Das Format “Chez Krömer” (rbb) ist das Ausnahme-Phänomen einer nicht geglätteten Konfrontation im ÖRR. Nach dem Motivations-Trainer Jürgen Höller ist Erika Steinbach sicherlich die von ihm am offensivsten behandelte Gästin.

Das Format als variable Größe zeichnet aus, dass hier eine neuartige Mischung aus größtmöglicher Verachtung, freundlichem Zwischen-Kompliment und einer Art Lehrstück ensteht, in dem scheinbar unversöhnliche Haltungen aufeinander treffen. So friedlich und trocken ist das wohl vor Kameras selten geschehen.

Nach meinem Eindruck gehen da Positionen wieder auseinander, die ihre Auffassungen innerhalb eines pointierten Dialogs von 30 Min. andeuten durften, die weniger diskursiv ausgearbeitet werden konnten, als dass ihre Kontroversität als solche einmal szenisch präsent wurde. Aber genau das schafft erstmal notwendige Erkenntnismomente und eine vielleicht notwendige gesunde Härte, in der immerhin eine Begegnung möglich wurde.

Daniel Hermsdorf

Verleger, Autor, Journalist bei filmdenken.de - Medienkritik, Verschwörungstheorie und Physiognomik

Kommentar verfassen