Deutschlandfunk hetzt gegen #Verschwörungstheorie

Unter dem Titel „Schöner neuer Wahn“ sendete am 27.01.2017 der „Deutschlandfunk“ ein Hör-Feature zu sog. Verschwörungstheorien. Eigentlich ist es kaum einzusehen, hier im Blog redaktionelle Fähigkeiten zu substituieren, die diese Sendeanstalt offensichtlich eingebüßt hat. Nicht, dass deren Redaktionen nicht schon andere Angebote von Autoren vorgelegen hätten. Nicht, dass zuständige bezahlte Autoren und Redakteure auf filmdenken.de oder anderen kostenfreien Websites und Video-Channels nicht wesentlich Differenzierteres zu Begriff und Anwendungsformen hätten finden können.

Nein, was hier fehlt, ist die Qualität in „Qualitätsmedien“. Die Autoren Christian Schiffer und Christian Alt haben als einzige brauchbare Idee aufzubieten, selbst eine „Verschwörungstheorie“ zu Überwachung durch Rauchmelder lanciert zu haben, die ihr Eigenleben entwickelt. Etwas verschämt stellen sie innerhalb des eigenen Sendemanuskripts fest, dass wenigstens ein Teilaspekt dieser ihrer freien Erfindung sogar mit Wirklichkeiten korreliert.

Und dann das: eine Bundesbehörde warnt wirklich davor, man könne mittels Rauchmelder überwacht werden.

Das ist jene Art von Dämlichkeit, die jene sog. Qualitätsmedien Jahrzehnte nach den ersten kritischen Veröffentlichungen zur US-amerikanischen NSA und etwa Jahre alten neueren diesbetreffenden Berichten des Kopp Verlags oder der ebenso im Mainstream verunglimpften „Deutschen Wirtschafts Nachrichten“ bemerkten, dass es Massen-Überwachung durch die NSA gibt. Und wir bemerken, dass im herrschenden Neusprech solche Dämlichkeit, Ignoranz und gezieltes Verschweigen als das ausgegeben wird, was eines der Fundamente einer Demokratie sein sollte: freie Presse und kritische Berichterstattung.

Auch in den letzten Jahren (so 2013 hier) glänzte der Deutschlandfunk schon durch andere Features, die die CIA-Desinformations-Kampagne zu Theorien der Verschwörung unterstützen: gnadenlose Vermischung des Begriffs mit allerlei völlig unbewiesenen, fragwürdigen bis ersichtlich falschen Beschreibungen – von traditionellen Themen der „Hohlwelt“ bis zu neuesten Angst-Szenarien etwa von „Chemtrails“.

Das bedeutet nicht, dass nicht zu ungewöhnlichen und neuen Themen immer wieder neue und skandalöse Aspekte deutlich würden – deshalb muss über sie zunächst berichtet werden, bis sich die Spreu vom Weizen trennt. Eine überzeugende Entkräftung zu einzelnen solcher Themen (sofern sie nicht wirklich und benennbar völlig abstrus sind) leisten die besagten Qualitätsmedien nicht. Stattdessen greifen sie, wie hier, oberflächlich solche Begriffe auf und werfen sie ohne erkennbares Sachwissen in einen Topf etwa mit Langzeit-Beobachtungen zu Machtverhältnissen an der Wall Street.

Unangenehm ist das teils irregeleitete und überhebliche Psychologisieren durch Redaktionen, die noch viel Nachholbedarf in ihrer Weltabschilderung hätten – wohl auch, ohne es selbst zu wissen. Aber die Blasiertheit ist ein weit verbreitetes Phänomen in gemästeten Systemen, und so lassen die Autoren Schiffer und Alt die sog. Verschwörungstheorie auftreten in einem älteren Mann, dessen erwachsene Tochter sich darum sorgt, dass ihr Erzeuger andere Informationsquellen nutzt neben ARD, „Zeit“ & Co. Sie bemerkt, auf diese Weise vertrete ihr altlinker Vater mittlerweile Positionen, die sich sonst bei „Nazis“ fänden. Auch wird psychologisch ein Stufen-Modell angekündigt, demzufolge Menschen, die sich in einer Übergangsphase befänden, noch von eigentlichen ‚Wahrheiten‘ zu überzeugen seien, bevor sie gänzlich in eine Scheinwelt der angeblichen Desinformation abdrifteten.

Hier beschreibt sich lediglich ein Mainstream selbst, der seit Jahrzehnten seinen eigenen Prinzipien der Gehirnwäsche folgt. Alles, was davon abweicht, wird in bester Tradition früherer totalitärer System und dystopischer Romane diffamiert und totgeschwiegen. Im Informationslager kennen die neuen Wärter bisher keine Gnade – dies eine der wenigen echten Traditionen, die hier eine Fortsetzung finden. Sie wäre nur lächerlich, wenn sie nicht auch gefährlich wäre.

Weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • XING
  • Google Bookmarks
  • Y!GG
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • Digg
  • Reddit
  • Technorati

Verwandte Artikel

Daniel Hermsdorf

Verleger, Autor, Journalist bei filmdenken.de – Medienkritik, Verschwörungstheorie und Physiognomik

ANZEIGE
                        

3 Responses

  1. GM sagt:

    Habe früher regelmäßig Deutschlandfunk gehört. Bis zur Ukrainekrise. Seitdem nur noch selten und nun voreingenommen gegen den Deutschlandfunk. Die Berichterstattung der alternativen Medien hat damals meine Sichtweise verändert. Ein weiterer Einschnitt war dann der Streit um den Wikipediaeintrag zu Daniele Ganser. Während der naturwissenschaftlichen Betrachtung der 9/11 Ereignisse wurde ich auf eindeutig okkulte, satanistische, kabballistische und freimauerische Aspekte dieses Geschehens aufmerksam. Auch dank Ihrer Veröffentlichungen. In den öffentlichen GEZ – Medien gibt es dazu keine Berichterstattung. Nichts. Ein ungeheuerlicher Vorgang. Es kann dort nicht darüber berichtet werden. Warum?
    Die von Ihnen kritisierte Sendung des Deutschlandfunkes habe ich ebenfalls gehört und schließe mich Ihrer Kritik an. Anstatt Verschwörungstheorien kritisch zu hinterfragen und zu differenzieren wird dafür gesorgt möglichst jeden selbstständigen und kritischen Denkansatz in einer trüben Suppe von Wahnvorstellungen zu verbergen. Ein Skandal. Das scheint nun die Aufgabe des Deutschlandfunkes zu sein. Das ganze linkstheoretische Aufklärungsgebäude eines Jürgen Habermas und co bricht vor unseren Augen zusammen. Es gibt kein einziges kritisches und aufklärerisches Wort dieser ganzen Denkrichtung zu der sich gerade ins Ungeheurerliche steigernden Verfallenheit der westlichen „Eliten“ an satanistische, okkulte, kabballistische und freimaueristische Praktiken.

  2. Kapp sagt:

    Wie wahr! Die Quelle legt Dir aber keiner frei, das ist Arbeit am Selbst, selbstständig (also selbst und ständig) zu tun.
    Man kann nicht frei sein von „Herrschaft“, man kann diese nur in sich hinein verlagern. Oder eben außer sich lassen.

  3. ali ria ashley sagt:

    Die GEZ Kartelle müssen das tun… und bald schon kann man auch dann den Schaum vor ihren Mündern sehen… vollgefressene, pseudo– intellektuelle, von dem Bürger Zwangs-finanzierte Arschkrampen und Popelesser. Mögen ihnen ihre Milliarden im Arsch zerplatzen wie stinkende Herzoginen-Fürzchen auf ihren Silbertellern mit dem Schnee, der nicht nur im Winter schneit. Im Grunde leben wir im Mittelalter nach wie vor… der Mensch, nie hat er sich im allgemeinen verändert, er ist und bleibt das was er ist… ein nicht klar kommender Geist, weil abgelöst von den Quellen.

Kommentar verfassen