Zitat der Woche: Jugend, Urlaub, offline

Die Erkenntnis hat man schon in einer Straßenbahn o. Ä. sitzend – dass (mittlerweile nicht nur) Jugendliche den Blick nicht vom Smartphone-Display lassen können.

„Die Welt“ (13.09.2015) bestätigt das, nun aber noch mit der irrwitzigeren Wendung, dass junge Menschen in den Urlaub fahren, um dort aber nicht auf ihre Anwesenheit im virtuellen Raum verzichten zu wollen.

Viele Jugendliche wollen den Urlaub nicht mit ihren Eltern verbringen. Sie haben Angst, zu lange offline sein zu müssen.

Man kann das herunterspielen. Und den ganzen Tag wird man vielleicht an der Riviera nicht Whatsappen. Aber als ein Zeitpartikel halte ich das mal hier fest. Ohne Medien scheint immer weniger zu gehen. Die Realität stellt an unsere Gesellschaft gerade ganz andere Anforderungen – die allerdings damit zu tun haben, dass Menschen sich über Fluchtmöglichkeiten und Asyl-Bedingungen per Handy global informieren.

Daniel Hermsdorf

Verleger, Autor, Journalist bei filmdenken.de - Medienkritik, Verschwörungstheorie und Physiognomik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.