Presseschau 3: Identifiziert und verwechselt

Gesichtserkennung greift auf die Werbewelt und den Umgang mit Konsumenten über.

  • 24.02.2012 – Werbung nur für Frauen. Ein Videowand-Prototyp an einer Londoner Haltestelle arbeitet mit Gesichtserkennung

Demgegenüber will ein Deutscher sein Gesicht der Produktwerbung preisgeben.

Der physiognomisch basierten Verwechslungen gab es in den vergangenen Wochen mehrere.

So geschah es auch der Piraten-Politikerin Jasmin Maurer aufgrund ihres früheren Internet-Nicknames „Satansbraut89“.

Für die Attraktivitätsforschung liegen Meldungen zu Schönheitschirurgie und Arbeitsmarkt vor.

  • 09.03.2012 – Star-Schnitt – Das perfekte Gesicht gibt es nicht. Oder besser: das perfekte Gesicht GAB es nicht. Bis heute.
  • 04.04.2012 – Risiko Eifersucht? Einer israelischen Studie nach sollten gut aussehende Frauen bei Bewerbungsschreiben besser auf ein Foto verzichten

Der plastischen Chirurgie ist einmal mehr das Kunststück einer Gesichtstransplantation geglückt.

Die projektive Wahrnehmung auf physiognomischer Basis hat zu einem abstrusen Kult um ein vergammelndes Stück Fastfood geführt.

De mortui … „Monkeys“-Sänger Davy Jones ist verstorben. Er ist uns mit neuralgischen Textzeilen im Gedächtnis: „And then I saw her face. Now I’m a believer.“

Daniel Hermsdorf

Verleger, Autor, Journalist bei filmdenken.de - Medienkritik, Verschwörungstheorie und Physiognomik

Kommentar verfassen