PR-Berater und CIA-Agent Michael Sands verstirbt an Delikatesse

Hierzulande kennt man diese Person kaum: Michael Sands war ein PR-Berater in der US-amerikanischen Medienszene. Wie das Webzine „The Wrap“ (13.04.2012) berichtet, starb der als Michael Shapiro Geborene 66jährig nach mehreren Tagen im Koma, nachdem er sich Ende März in der Delikatessenabteilung eines Supermarktes in Los Angeles an einer Fleisch-Kostprobe verschluckt hatte.

Neben seiner beratenden Tätigkeit für Stars wie Justin Timberlake war Sands am bekanntesten als Erfinder der jährlichen „Mr. Blackwell’s Worst Dressed List“. Für uns ist besonders interessant, dass Sands zudem für die CIA tätig zu sein behauptete. Neben dem Aufbau einer CIA-Dependance in Hollywood in den 1990ern gab Sands an, bei der Verhaftung von Abu Abbas, dem Terroristen und Entführer des Kreuzfahrtschiffes „Achille Lauro“, mitgewirkt zu haben.

Wir treffen in einer solchen Person jene Allianz von Unterhaltungsindustrie und Geheimdiensten an, um die es in „Kino Okkult“ immer wieder geht: Konspirative Aktivität kommt auf der politischen Ebene nicht ohne Bewusstseinsindustrie aus.

Weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • XING
  • Google Bookmarks
  • Y!GG
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • Digg
  • Reddit
  • Technorati

Daniel Hermsdorf

Verleger, Autor, Journalist bei filmdenken.de - Medienkritik, Verschwörungstheorie und Physiognomik

ANZEIGE
                        
Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.