Reptiloiden-Anspielung bei Carolin Kebekus – #ARD #Comedy #Verschwörungstheorie

Es ist für die Öffentlich-Rechtlichen ein ungewöhnlicher Eingriff auf der visuellen Ebene, die Comediane Carolin Kebekus mit momenthaft weiß verschlossenen Augäpfeln über den Sender gehen zu lassen. So geschieht es aber – in der ARD-Mediathek kann man es nachsehen.

Carolin Kebekus geht an dieser Stelle in ihrem neuen Format “Die Carolin Kebekus Show” auf eine Reihe von Beispielen aus der Disziplin der Verschwörungstheorie ein. Begleitet von einem Klicken auf der Tonspur verändern sich dabei einmal ihre Augen:

Hier sind noch einmal Screenshots zur Verdeutlichung:

Es mag ein bisschen spitzfindig wirken, aber der Effekt scheint mir eher selten und als Manipulation des Zuschauers (in einer mehr als dekorativen Art) nach medienethischem Kodex verpönt. Hier wartet man offensichtlich darauf, dass es von der Internet-Community kommentiert wird, weil die Behauptung, Prominente hätten Reptilien-Augen, die sich ggf. auch noch schnell veränderten, ursprünglich aus deren eigenen Netz-Diskursen stammt.

Daniel Hermsdorf

Verleger, Autor, Journalist bei filmdenken.de - Medienkritik, Verschwörungstheorie und Physiognomik

1 Antwort

  1. ich sagt:

    Ist doch egal, Hauptsache die Schafe zahlen schön weiter, das sie von vorne bis hinten verarscht werden bekommen die sowieso nicht mit.

Kommentar verfassen