„Costa Concordia“-Unglück als Werk der Illuminaten?

In einem Video werden Argumente für eine okkulte Codierung des Untergangs des Passagierschiffs „Costa Concordia“ zusammengetragen. Dabei geht es u. a. um die Symbolträchtigkeit des Untergangs für den möglicherweise bevorstehenden Euro-Crash und das Scheitern der Europäischen Union als politischem Experiment.

„Illuminaten“ werden hier als Gruppierung benannt, die für eine Planung der Katastrophe verantwortlich seien.

Wir haben auch im „GesichterWissen“ darauf hingewiesen, dass es Kontexte des Ereignisses gibt, die aufhorchen lassen. So mag es kein Zufall gewesen sein, wer zum Kapitän des Schiffes wurde. Dazu gehört neben der dort ausgeführten physiognomischen Entsprechung von italienischem Kapitän und deutschem Filmregisseur (eines Films, der sogleich an der Kinokasse unterging) auch die Tatsache, dass Regisseur Jean-Luc Godard auf der „Costa Concordia“ seinen „Film socialisme“ drehte.

Die im Video ausgeführten Spekulationen gehen, wie so oft, relativ weit etwa in numerologischen Explikationen. Wir werden aber in den nächsten Wochen und Monaten etwas klarer sehen, ob die Symbolik des Ereignisses mit realpolitischen Folgen übereinstimmt …

(Die YouTube-Seite des Videos enthält noch eine Reihe weiterführender Links.)

Daniel Hermsdorf

Verleger, Autor, Journalist bei filmdenken.de - Medienkritik, Verschwörungstheorie und Physiognomik

Kommentar verfassen