Geerkens und Glaeseker – Wulffs zwei große Gs

Obwohl wir gerade in „Glotze fatal“ erklärten, warum die Skandale um Bundespräsident Christian Wulff auch ein Ablenkungsmanöver von den wesentlich wichtigeren Transaktionen der Europäischen Zentralbank sein könnten, hier noch ein vorläufiger Nachtrag zu den Ereignissen aus physiognomischer Perspektive.

In der Medienberichterstattung zu Wulff begegnen uns derzeit der Unternehmer Egon Geerkens wegen eines Kredits, den seine Frau an Wulff vergab, und neuerdings verstärkt Wulffs Pressesprecher Olaf Glaeseker, gegen den ebenfalls der Verdacht von Vorteilnahme etwa durch gratis überlassene Urlaubsdomizile laut wird:

Screenshots: Der Westen, 26.12.2011 / stern, 14.12.2011

So wird uns deutlich, dass Wulff sowohl in der Beziehung zu Geerkens als auch in seinem langjährigen Vertrauten Glaeseker einem ähnlichen Gegenüber zugewandt war. Handelt es sich dabei nun um einen Zufall oder könnten bestimmte Gruppierungen hier zwei Doubles in Stellung gebracht haben, die nun beide den zum Bundespräsidenten gewordenen Hannoveraner Landespolitiker in Schwierigkeiten bringen? Vielleicht machte Wulff sich diese Verbindung nicht gleich bewusst …

Daniel Hermsdorf

Verleger, Autor, Journalist bei filmdenken.de - Medienkritik, Verschwörungstheorie und Physiognomik

Kommentar verfassen