Bilder Bilder Bilder: Ein Plakat …

Ein Plakat ist ein Plakat

Weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • XING
  • Google Bookmarks
  • Y!GG
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • Digg
  • Reddit
  • Technorati

Daniel Hermsdorf

Verleger, Autor, Journalist bei filmdenken.de - Medienkritik, Verschwörungstheorie und Physiognomik

ANZEIGE
                        
Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

3 Responses

  1. Phil sagt:

    OK, spannend. Ich sehe ein doppel XX, als Siegel zu verstehen? Deute es doch bitte, da der Text des Plakates nicht gut rüber kommt. Woher ist es?

    • Das ist eine Werbung für das Berliner Konzerthaus, hier rechts vom Portal angebracht. Ich hatte hier erstmal auf die Slogans abgestellt. Da wird in einem Werbekontext das hehre Kulturgut mit dem Teuflischen assoziiert, “legendär” und “teuflisch” wie Synonyme behandelt in der Gegenüberstellung. Der Werbetext erklärt es dann rein sachlich:

      Wenn der Teufel für ein Reichtum verheißendes Buch vom jungen Soldaten dessen Violine samt Geigenstunden fordert, ahnt man schon, dass an diesem Tauschgeschäft irgendwo ein Haken sein muss. Die Produktion von PODIUM Esslingen vereint Kammermusik, Schauspiel, Erzählung, Tanz und die Arbeit des Animationskollektivs Motionfruit zu einer neuartigen Inszenierung von Strawinskys „Geschichte vom Soldaten“.
      https://www.konzerthaus.de/de/presse/presseinfo-absolut-strawinsky-festival-vom-08-bis-/66

  2. l2012ucas sagt:

    Ich vermutete bei der ersten Sichtung eine physiognomische Ähnlichkeit des russisch jüdisch stämmigen Strawinskys mit den “legendären” und “teuflischen” Nazigrößen Hitler, Goebbels und Himmler, wobei letzterer kürzlich in den politisch linken sozialem Medien (hier vom jüdisch stämmigen Shahak Shapira) zur politischen Agitation äußerlich mit dem aktuellen Spitzenkandidat der AfD Brandenburg Andreas Kalbitz verglichen wurde.

    https://up.picr.de/36401818vz.jpg
    https://www.zeit.de/1964/44/seiner-zeit-in-allem-voraus/seite-3

    https://de.wikipedia.org/wiki/Adolf_Hitler
    https://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Goebbels
    https://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Himmler

    Auch ist eine physiognomische Übereinstimmung von Merkmalen bei Donald Trump und Boris Johnson bis in die Mainstreammedien vorgedrungen, was wohl möglich auf eine deutlich langfristige Agenda hinweist, die in einer fiktiven Karte von George Orwell 1984 zum Ausdruck kommt, auf der GB Teil Ozeaniens ist.

    https://www.theguardian.com/politics/2017/jul/06/boris-johnson-praises-donald-trumps-tweets-for-engaging-people
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/0/05/1984_fiktive_Weltkarte.png

    Des Weiteren fiel mir eine Ähnlichkeit zwischen der real existierenden Astronautin Samantha Cristoforetti und der fiktiven Figur Elizabeth Shaw in “Prometheus – Dunkle Zeichen”, gespielt von Noomi Rapace, auf.

    https://cdn.mos.cms.futurecdn.net/Q7USJnszB6Z8MW7wij9JBZ-1200-80.jpg (mit jüdischem Segensgruß aus Startrek)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Noomi_Rapace

    https://scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens/spocks-vermaechtnis-warum-vulkanier-auch-juedisch-gruessen/

    Auch der eigentliche “Schöpfer” von Prometheus, H.R. Giger, setzte sich mit diesem Gruß auseinander.

    http://www.truefreethinker.com/articles/jay-z%E2%80%99s-roc-illuminati-pyramid-hand-sign-symbol

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.