ACHTUNG #AfD! Letzte Warnung vor der #BTW17

Nachdem sich die einzigen Hoffnungen auf lebensnotwendige Korrekturen der politischen Entwicklung auf die AfD richten, scheint es mir dennoch geboten, alle Interessierten auf die hier im Video folgenden Zusammenhänge hinzuweisen. Es geht nicht darum, die AfD per se als „Nazi-Partei“ darzustellen. Aber dass bei der Besetzung ihrer wichtigsten Stellen – nicht nur in den hier gezeigten Fällen – auf die Nazi-Zeit Bezug genommen wird, dürfte nunmehr unstrittig sein.

Ich spare mir entsprechende Revisionen anderer Parteien für später auf – und sie wären ebenfalls möglich. Aber hier geht es eben um das einzige Versprechen einer wirklichen Veränderung der politischen Landschaft. Und wenn wir es dabei erneut mit hintergründigen Strategien zu tun haben, sollten wir dies diskutieren. Im Fall früherer nationaler und/oder radikaler „Alternativen“ wäre es besser gewesen, zumindest die Euphorie zu dämpfen und wachsamer zu sein.

Hoffentlich kann dies hier ein Beitrag dazu sein.

Nachtrag 23.09.2017: Ein mutig unter dem Namen „Mike Forester“ auftretender Kommentator klärt uns immerhin freundlich über den Schöpfer des AfD-Logos auf:

Das ist eines der dümmsten „Guilt by association“ Feste, die ich seit Jahren im Internet erleben durfte.
30 Sekunden Recherche via Suchmaschine reichen, um herauszufinden, daß das Logo der AfD von Martin Renner entworfen worden ist.

Meine Antwort:

Hab ich heute in Eile nicht nochmals nachgeprüft, danke. Warum seine Partei das nicht wusste, können Sie mir sicher auch erklären. War damals nicht öffentlich zu finden. Wenn Sie das alles für „guilt by association“ halten, haben Sie allerdings einiges Wesentliche selbst übersehen … Viel Spaß dann noch in der Matrix.
Wie ich im Artikel vom 24.11.2015 schrieb: „Bei der Recherche für das Buch hatte ich eine Anfrage an die AfD gestellt, wer denn das Logo entworfen habe. Während andere Parteien zur Präsentation von Corporate Identities Pressekonferenzen einberufen, erhielt ich auch auf wiederholtes Bitten von der AfD nur knötterige Antworten, man wolle mir darüber nichts mitteilen.“ (https://filmdenken.de/doubles-der-opposition-6-walter-weyl-und-die-logos-von-alfa-und-afd-the-new-republic/)

Weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • XING
  • Google Bookmarks
  • Y!GG
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • Digg
  • Reddit
  • Technorati

Verwandte Artikel

Daniel Hermsdorf

Verleger, Autor, Journalist bei filmdenken.de – Medienkritik, Verschwörungstheorie und Physiognomik

ANZEIGE
                        

5 Responses

  1. Danke bis hierhin an alle Kommentatoren. Damit haben wir Pflichten erfüllt, für deren Nichterfüllung wir sonst zu bezahlen genötigt sind.

  2. l2012ucas sagt:

    Alexander Gauland trägt seit einiger Zeit in der Öffentlichkeit immer eine Krawatte mit Hundemotiv. Das ist möglicherweise ein Verweis auf das von der Staatsanwaltschaft Hamburg eingestellte Verfahren gegen ein Vorstandsmitglied des türkischen Elternbunds, der nach der Resolution zum Völkermord gegen die Armenier im Bundestag die Deutschen hetzerisch als „Köterrasse“ und „Hundeclan“ bezeichnete, der nur „Schweinereien“ im Sinn hätten. Wenn man bedenkt, dass manch anderen Urteile strafmildernd den kulturellen Hintergrund des Täters einbeziehen, sollte man hier auf die Stellung dieser Tiere in weiten Teilen des Islams hinweisen, da sie dort als äußerst unrein gelten. Die Begründung der Anwaltsschaft, nachdem die Deutschen die Mehrheit im Land bilden und keine unterscheidbare Gruppe innerhalb der Bevölkerung seien, ist inkohärent, lächerlich und lässt tief blicken.

    http://media1.faz.net/ppmedia/aktuell/69914064/1.5203235/format_top1_portrait/alexander-gaulands-kleidungsstil-a-very-british-german.jpg

    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article162442610/Deutsche-duerfen-ungestraft-Koeterrasse-genannt-werden.html

    Der Name Gau-land, auch wenn es simpel erscheint, könnte auch den Gau als historische Gebietseinheit unter der NSDAP oder den GAU als größtmöglichen Unfall implizieren.

    • GM sagt:

      Leider sitze ich auf der Leitung. Im Falle von Herrn Gauland’s Krawatte ist mir das Hundemotiv zwar öfters aufgefallen aber ich dachte mehr an eine eventuelle Jagd-Passion oder sonst eine harmlose Vorliebe. Aber sie haben mit ihrer Interpretation in’s Schwarze getroffen. Martin Renner, der Schöpfer des AfD-Saturn- Logos, ist kein harmloser Grafiker oder Designer. Seine Rede in Nordheim zeigt ihn als Ausprägung des unheimlichen deutschen Geistmenschen(?). Die schwarze Kleidung unterstreicht diese Erscheinung. Solche Ausprägungen sind mir bisher im deutschen Bundestag unbekannt und weisen auf eine Zeit-Zäsur.

  3. GM sagt:

    Ihre Ausführungen haben mich nochmal nachdenklich gemacht. Der Schock über das Erscheinen des Saturn-Logos im Zusammenhang mit dem Anschlag am Berliner Breitscheidplatz sitzt bei mir tief. Das AfD- Logo zeigt unzweifelbar eine Saturndarstellung. Was soll das? Gewiss kein unbedachter Zufall. Nicht hier. Dass „unbekannte“ Kräfte inzwischen in der AfD mit am Tisch sitzen ist sicher. Sie weisen ja in einem Ihrer letzten Artikel auf die „Mitwirkung“ des MI6 bei Parteigründungen in Deutschland hin. Wer weiß welche Geheimdienste sonst noch in der AfD ihre Hand im Spiel haben? Nach hundert Jahren der skrupellosen Mitwirkung und Einflußnahme auf politische Vorgänge in Deutschland ist Skepsis und Vorsicht angebracht. In der Zeit(!) erscheint gerade ein neuer bewunderungswürdiger Artikel mit einer Liste der Kandidaten der AfD. Das ist das “ Bodenpersonal“ das Deutschland auf dem richtigen ( alten) Kurs hält.

Kommentar verfassen