#Telepolis-Beitrag: Info-Überfluss, Hyper-Konkurrenz, Entortung, digitale Verlustmodelle

Hier der Hinweis auf einen Text von mir, der heute auf „Telepolis“ erschienen ist:

Info-Überfluss, Hyper-Konkurrenz, Entortung, digitale Verlustmodelle

Wie bei vielen anderen Entwicklungen ist es im Mainstream seit Jahrzehnten üblich, sie erst nach der Schaffung vollendeter Tatsachen anzusprechen. Im Fall von Informationsüberfluss und den Folgen des digitalen Wandels scheinen die Begriffe zwar in aller Munde zu sein, doch die Folgen sind komplex. Und diejenigen, die immer sagen, die Zukunft sei nicht vorauszusagen, bemerken dann auch in diesem Fall nicht, wo sie bereits eingetreten ist – bzw. sich eben in ihrer Tendenz eindeutig ablesen lässt. Ohne einen radikalen sozialen, politischen und ökonomischen Wandel ist dies nicht konstruktiv zu beantworten. In diesen Bereichen regiert heute schon der Notstand: Entwertung geister Arbeit, Abbau vieler Teile der Wertschöpfungsketten. Gleich, ob man ein Bedingungsloses Grundeinkommen für die richtige Antwort hält, wird man eine solche finden müssen – und kennt sie bisher noch nicht.

Weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • XING
  • Google Bookmarks
  • Y!GG
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • Digg
  • Reddit
  • Technorati

Daniel Hermsdorf

Verleger, Autor, Journalist bei filmdenken.de - Medienkritik, Verschwörungstheorie und Physiognomik

ANZEIGE
                         

Kommentar verfassen