Invasion der Klimatomaten

Eine Video-Collage von
Daniel Hermsdorf
D 2007
28:30 Min., Farbe/SW, DVD

 

Vorführung und Filmgespräch

 

Klimawandel ist in aller Ohren. Aber so gut gemeint die Absichten, so Gegenteil die Realitäten. Prallen sprachliche Äußerungen von Auto-Managern, Politikern, Umweltforschern und anderen Funktionären aufeinander, ist allenfalls eines klar: In den komplexen System der (post)industriellen Gesellschaften macht sich jeder die Wahrheit, die nach Möglichkeit Überleben, Wohlstand oder Reichtum sichert. Was Wahrheit dann noch heißt? Die Tomaten geben beredt Auskunft.

Dieter Zetsche, Angela Merkel, Klimatologen, Umweltforscher, Tourismus-Funktionäre – alle reden über das Klima. Aber ist es dasselbe, wovon sie sprechen? Oder wird daraus ein surreales Sprachgebilde, überfrachtet mit allerlei Partikularmeinungen? Antwort: ja.

Was sonst nur ein weiteres Beispiel für menschliche Kultur wäre, hat leider auch mit Natur zu tun: mit endlichen Ressourcen, existenziellen Abhängigkeiten und liebgewordenen Gewohnheiten. Sie alle fließen ineinander, wenn sich Massenmedien mit dem Thema befassen. In dieser Video-Collage dialogisieren TV-Sendungen, Vodcasts, Spielfilme und Websites, die auf die eine oder andere Weise vom Klima handeln.

Dass Science zur Fiction werden kann – dafür ist die Debatte über den Klimwandel leider ein gutes Beispiel. Auch deshalb werden hier die Erzählungen und Bilder von fantastischen Filmen mit der Sprache und den Inhalten der Klima-Diskussion konfrontiert. Es zeigt sich, dass die Probleme unserer Gegenwart eine lange Tradition haben – weil sich in den Archetypen der populären Kultur schon früh abzeichnet, was heute zum Auslöser einer globalen Krise geworden ist.